#Einbrüche: Hamburgs Polizei alarmiert

Bis zu 40 Einbrüche täglich.

Und wird ermittelt?

Werden Täter (insbesondere Serientäter) dingfest gemacht?

Bei weniger als 15% aufgeklärter Einbrüche und über 50% Einbruchsopfer, die sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher fühlen, sollte man mal die Prioritäten für die Aufklärung ändern – oder den Opfern von “heißen Einbrüchen” mehr Rechte zugestehen.

http://www.abendblatt.de/nachrichten/article206854177/Hamburgs-Polizei-alarmiert-Bis-zu-40-Einbrueche-jeden-Tag.html

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/MlRgI

Ein Gedanke zu “#Einbrüche: Hamburgs Polizei alarmiert

  1. Ich denke, bei Einbruchs-Vorsorge ist Praesenz wichtig – Streife gehende oder -fahrende Polizisten auch (oder gerade) in Wohnvierteln wuerden sicherlich helfen. Aber das ist der Politik zu teuer – das Geld und das Personal braucht man fuer nicht eingeladene Gaeste, zur Personen-Kontrolle bei Parties ungenehmer Subkulturen und zur Bewachung von Politikern und ihren Freunden auf “Gipfeln”. Ausserdem ist in unserem “Rechtsstaat” der Taeterschutz viel ausgepraegter als der Opferschutz oder das Recht auf Selbstverteidigung.
    In unserem Dorf hat man z.B. den “Dorfsheriff” mit der Begruendung: “Zur Erhoehung der Sicherheit” abgeschafft und dem naechst groesseren Ort zugeteilt. Der Vorschlag, doch die Zahl der Beamten hier zu erhoehen, wenn man Angst um die “Sicherheit des eingesetzten Beamten” in unserem Dorfe hat, stiess auf mildes Laecheln bei den zustaendigen Behoerden….
    Ich fuehle mich derzeit jedenfalls recht hilflos.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.