Mir reicht es. Wirklich, so vollkommen.

Ein Gastbeitrag von Christian Schindler Wieder einmal läuft eine sorgsam orchestrierte Kampagne gegen den legalen Waffenbesitz. Wieder einmal kriechen die ,,üblichen Verdächtigen“ aus ihren Löchern. Wieder einmal sind es Hetzer und Blender wie Roman Grafe, die in den Gazetten Raum für ihre faktenfreien Ergüsse erhalten. Wieder einmal vermisst man an gleicher Stelle entsprechende Gegenstimmen für weiterlesen…

Hate Crime auf dem Uni-Campus Heidelberg

Am 24. Januar hat ein 18-jähriger Student auf dem Uni-Campus Heidelberg im Hörsaal vier Kommilitonen mit einer Schusswaffe verletzt, bevor er sich selber das Leben nahm. Eine Studentin erlag am Nachmittag ihren schweren Verletzungen. Laut Pressekonferenz hatte er im Hörsaal drei Schüsse abgegeben, bevor er flüchtete. Man fand zwei Langwaffen (Repetierbüchse und Flinte) und 100 weiterlesen…

Fake Mails von der GRA? (Zum Glück nicht)

Wir haben heute einige E-Mails bekommen, in denen einige von euch vermutet haben, dass wir gehackt worden sind oder ähnliches. Es wurde eine E-Mail mit unserer Adresse verschickt mit dem Titel „[German Rifle Association] Abidah antwortete auf ein Update von dir“. Dies ist keine Fake-Mail, diese Mail stammt wirklich von unserem Mailserver und hat einen weiterlesen…

Attentat in Plymouth, UK – schärfere Waffengesetze gefordert

In Plymouth hat ein 22-jähriger, der der Incel-Szene angehört, seine Mutter und vier Passanten, darunter ein dreijähriges Mädchen, erschossen und sich dann selbst getötet. Die Politik will wie immer die Waffengesetze veschärfen – obwohl diese ausreichend sind. weiterlesen…

#DEGunban: Update vom April zum Magazinverbot

Wie wir im November bekannt gaben, wurde bei der EU eine Beschwerde gegen Deutschlands Bundesregierung eingereicht. Mittlerweile hat die EU-Beschwerde auch (mehrere) Kennzeichen, für jeden Mitkläger eines. Frappierend ist, dass die EU Kommission auf ein Vertragsverletzungsverfahren verzichten darf, auch wenn ein Vorstoß vorliegt: rot unterstrichener Text: Und auch wenn die EU Kommission ein Verfahren einleitet, weiterlesen…

„Größter Schlag gegen den Waffenhandel“ ins Wasser gefallen

Wie wir bereits 2017 vermutet hatten, war die größte „Beschlagnahme von 11.000 Sturmgewehren für den Dschihad“ ein „Sturm im Wasserglas“ bzw. eine konzertierte Aktion, um die EU-Feuerwaffenrichtlinie durchzudrücken. Vor etwas mehr als vier Jahren, am 3. März 2017, schrieb EU-Sicherheitskommissar Julian King einen Artikel im Parlamentsmagazin: Um nur ein Beispiel für das Ausmaß der Bedrohung weiterlesen…