Wochenrückblick 23.08.2015

US Soldaten stoppen Amokläufer in Zug

Unsere Helden: Spence Stone, Anthony Sadler, Alek Skarlatos aus den USA, die den Amokläufer im Zug Amsterdam-Paris stoppten – ohne Waffen, aber mit Speed, Kraft und als Team.

Der Angreifer war ein 26-jähriger Marokkaner, lebte zeitweilig in Spanien, bevor er nach Frankreich gezogen sei, und sei auch in Syrien gewesen. Er sei den spanischen Sicherheitsbehörden bekannt gewesen. Die spanischen Geheimdienste hätten ihn als radikalen Islamisten eingestuft und und den französischen Behörden gemeldet.

Der Brite Chris Norman kam den Dreien beim Fesseln des Angreifers zu Hilfe.

http://www.welt.de/politik/ausland/article145516548/Die-Helden-aus-dem-Thalys-Nummer-9364.html

Doku über Waffenbesitz auf RTL II

Der investigative Journalist Wolfram Kuhnigk ging auf eine Recherchereise in die USA und Deutschland. Er trifft auf private Waffenbesitzer und Sportschützen, auf Waffenhändler und Polizisten – und auf Oliver von der GRA und Frank von den Baltic Shooters bei der SIG Sauer Masters 2015.

Kuhnigk kündet die Sendung so an: “Was machst DU, wenn dir einer plötzlich eine geladene Schusswaffe in die Hand drückt und dir sagt: “Hier, nimm mal – dafür bist du jetzt einen Tag verantwortlich!”? Mir ist genau das passiert…

Waffen in Deutschland – bekommen wir hier bald amerikanische Verhältnisse? Der Frage bin ich für ECHTZEIT, die Reportagereihe immer Sonntags, auf RTL-2, nachgegangen!

Ich habe nicht nur selbst geschossen und in den USA erleben dürfen, wie “unterschiedlich” die Amis doch von den Deutschen sind – ich habe auch kritisch hinterfragt!

Und, im gesicherten Rahmen zu Schießen, das hat echt Spaß gemacht…

Sehr sehenswert – und mit einem klaren Fazit!

Wir sind jedenfalls gespannt.

Wer am So, 30.08., um 19:00 keine Zeit hat zum Schauen, der kann sich die Sendung später noch im Web anschauen. Vom gleichen Autor ist die Folge vom 2.8. über das Dark Net: http://www.nowtv.de/rtl2/echtzeit

Das Format ist neu – erst seit Juli im Programm – und versucht es mit richtigem Journalismus statt Reality-Soap.

Hier geht’s zu den Baltic Shooters: https://www.facebook.com/baltic.shooters?ref=br_rs

http://www.rtl2.de/sendung/echtzeit/folge/entsichert-den-finger-am-abzug

WHAT THE GUN #13

Marc schreibt: “Irgendwelche Einhornfurz schnüffelnden Stadtratsmitglieder haben in Seattle (USA) eine Waffensteuer eingeführt, weil das ja Kriminalität bekämpft. Unser Innenminister denkt derweil über eine Novellierung des Waffengesetzes nach und plant eine neue Meldeamnestie für illegale Waffen.”

Wir wünschen gute Unterhaltung mit dem Video.
http://videos.german-rifle-association.de/?do=video&video_id=130

Lesetipp zu Kriminalprognosen

Katja Triebel dazu: „Wollen wir wirklich einen Präventionsstaat, der wegen einer möglichen Gefahr Menschen verdächtigt, sie inhaftiert oder in Anstalten wegsperrt und ihre Freiheitsrechte einschränkt – auch wenn die Wahrscheinlichkeit für kriminelle Taten unter 50% bzw.80% liegt?*

Wenn wirklich „jeder Tote ein Toter zuviel ist“, dann müssten wir alle männlichen Mitbürger zwischen 14 und 30 Jahren verdächtigen und in ihrer persönlichen Freiheit massiv einschränken, da aus diesem „Täterkreis“ über 90% der Mehrfach- und Intensivtäter stammen.

Oder akzeptieren wir, dass der Mensch fehlbar ist, dass er sich ab und zu der Norm abweichend verhält, dass Einzelfälle erforscht werden sollten, um die Indikatoren für normabweichendes Verhalten herauszufinden und diese mit Hilfsangeboten statt Generalverdacht zu minimieren?

* Auszug: „Sofern es zu Rückfällen von entlassenen ehemaligen Strafgefangenen oder von Personen nach Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt kommt, wird regelhaft der psychiatrische Sachverständige verantwortlich gemacht…… Die „Gefährlichkeit von Gefährlichkeitsprognosen“ wurden in mehreren Untersuchungen belegt, nach welchen die Rückfallquote auch bei ungünstigem Profil nie über 50 % liege oder Rückfälle bei Gewalttätern mit negativer Prognose nie die 20 % Marke übersteige (Dahle 2009, Nedopil 2005).“

Leseempfehlung: Die Probleme der Kriminalprognosen (Reinhard Haller)
Seite 81 dieser Abhandlung: Täter-Taten-Opfer

http://www.krimg.de/drupal/files/9783942865111.pdf

Waffenverbot für Udo Lindenberg

Für die Hamburger Polizei ist Udo Lindenberg ein labiler und roher Gewaltverbrecher: er erhielt zur “Gefahrenabwehr” ein komplettes Waffenverbot.
http://www.msn.com/de-at/unterhaltung/promi/udo-lindenberg-bekommt-waffenverbot-erteilt/ar-BBlmpAd

Das bedeutet, dass er weder Schreckschuss-, noch Luftpistolen besitzen darf, auf keiner Kirmes an eine Schießbude gehen darf und jede künftige Situation (auch Notwehr) für ihn belastend wird, wenn er einen Baseballschläger, Küchenmesser oder was die Polizei sonst noch auf ihrer “Waffenliste” führt, benutzt.

Warum?
Bei Udo Lindenberg wurde im November 2014 auf dem Flughafen ein 22er Revoler und Munition im Gepäck entdeckt. Laut seiner Aussage gehört beides seinem Bodyguard. Lindenberg und Bodyguard sind wegen illegalen Waffenbesitz angeklagt, aber das Ermittlungsverfahren läuft noch.

DAS IST WILLKÜR – egal ob man Udos Lieder mag oder nicht: Das hat er nicht verdient. Die Anklage gegen illegalen Besitz ist gerechtfertigt, das Waffenverbot jedoch nicht.

§ 41: Waffenverbote für den Einzelfall (lt. WaffV):

… sind insbesondere dann gerechtfertigt, wenn der Betroffene eine Straftat begangen hat und aus der Tat auf eine rohe oder gewalttätige Gesinnung oder eine Schwäche des Täters zu schließen ist, sich zu Gewalttaten hinreißen zu lassen, oder wenn der Täter eine schwere Straftat mit Hilfe oder unter Mitführen von Waffen oder Sprengstoff begangen hat, besonders leichtfertig mit Waffen umgegangen ist oder Waffen an Nichtberechtigte überlassen hat oder Straftaten begangen hat…

… Anordnungen nach § 41 setzen eine Verurteilung des Betroffenen nicht voraus.
http://www.dsb.de/media/PDF/Recht/Waffenrecht/Aktuelles/1_Waffenverwaltungsvorschrift_22_03_2012.pdf

Ein einmal ausgesprochenes Waffenverbot ist unbefristet. Das Hemmnis kann ggf. nach einer Wartezeit durch eine MPU beseitigt werden, bleibt trotzdem in der Entscheidung der Behörde. Das ist aber immer eine Einzelfallentscheidung.
http://www.juraforum.de/forum/t/waffenverbot-im-einzelfall-41-waffg.421840/

P.S. I.d.R. werden solche Verfahren eingestellt gegen Zahlung eines hohen Bußgelds – wie hier bei Bohlen:
http://www.n-tv.de/archiv/Verfahren-wird-eingestellt-article116006.html

Rentnerin wegen DDR Luftpistole vor Gericht

Dieser Prozess ist eine FARCE.
http://www.bild.de/regional/leipzig/pistole/rentnerin-muss-wegen-ddr-luftdruckpistole-vor-gericht-42247406.bild.html

Woher sollte die Frau das Gesetz kennen, das Produkte aus “damaligen sozialistischen Bruderland” Tschechien anders behandelt als die aus der DDR? Und sind Luftpistolen gefährlicher als Luftgewehre?
Ihr Mann hatte die LP legal erworben….

Erlaubnisfrei sind ‪#‎Luftgewehre‬, die vor dem 2. April 1991 auf dem Gebiet der ehemaligen DDR ‪#‎hergestellt‬ und in den Handel gebracht worden sind (WaffG, Anlage 2, Abschnitt 2, Unterabschnitt 2, Nr. 1.2); diese können ungeachtet ihrer Mündungsenergie oder des Vorhandenseins eines „F-im-Fünfeck“-Stempels gleichfalls frei erworben und besessen werden:
http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/anlage_2.html

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/CHsXz

2 Gedanken zu “Wochenrückblick 23.08.2015

  1. Sehr informativ, dieser Wochenrueckblick. Vielen Dank Marc fuer die Arbeit!

    Betr. Udo Lindenberg:
    Welche Auffassung von rechtsstaatlichem Denken wird mit dem Zitat “… Anordnungen nach § 41 setzen eine Verurteilung des Betroffenen nicht voraus.” dokumentiert?

    WAS IST MIT DIESEM LAND LOS???? Wir waren einmal stolz darauf, ein demokratischer Rechtsstaat gewesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.