#Köln: Danke an Thomas Mohr, GdP Mannheim – Mut wird belohnt!

Der Vorsitzende der GdP Mannheim, Thomas Mohr, hat Mut bewiesen und wurde belohnt. 712.000 Likes, 12 Mio. Views und viele Nachrichten, dass wir Bürger hinter der Polizei stehen (aber nicht mehr hinter den Politikern, die Polizisten-Bashing betreiben).

Bitte weiter so, Herr Mohr und Herr Wendt (DGPol) und auch Herr Schulz (BDK) und all die anderen kritischen Polizisten, die sich als Whistleblower betätigt haben. Statt “political correctness” müssen die Fakten auf den Tisch!

Hier das aktuelle Statement von Thomas Mohr:

Sehr geehrte Facebookgemeinde,
heute finde ich etwas Zeit Ihnen hier ein paar Zeilen des Dankes zu schreiben. Dass Sie, die Bürgerinnen und Bürger, der Beitrag zu den Vorfällen an Silvester in Köln, so berührt hat, zeigen mir die vielfachen Kommentare, persönliche Nachrichten und eMails.
Dort geben Sie u.a. den Polizisten in diesem Land sehr viel Rückendeckung und Verständnis, was meine Kolleginnen und Kollegen und mich sehr freut.
Auch für das persönliche Lob von Ihnen, möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken. Wie gerne würde ich jedem persönlich antworten, aber ich bitte um Verständnis, dies schaffe ich bei der Vielzahl der Nachrichten nicht.
Die Kommentare und der Zuspruch sind überwiegend positiv und geben uns Polizisten das Gefühl, dass Sie, die Bevölkerung, zu Ihrer Polizei stehen. Polizisten sind auch Menschen und machen Fehler.

Das Polizisten auch Menschen sind, darauf machen derzeit unsere jüngeren Kollegen in der Polizei “JUNGE GRUPPE” mit einer beeindruckenden Aktion “Auch Mensch” aufmerksam.(www.facebook.com/auchmensch#AUCHMENSCH,#Polizeiimspannungsfeld). Darüber gibt es auch bereits einen Rapp-Song eines talentierten Polizisten aus Mannheim auf YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=q9jBe0bpTYg).

Keiner aus der Politik hat das Recht Polizisten pauschal für eigene Fehlentscheidungen und falsche Einschätzung von Sachverhalten gleich zu “Sündenböcke” zu machen.
Ich habe mir erlaubt hier eine Statistik mit anzufügen, damit sie sehen, wie groß das Interesse hier in Facebook ist (Stand: 8.1.2016).
Danke an die über 12,5 Millionen Facebooknutzer, die der Betrag (Post vom 5. Januar 2016) bis heute (8.1.2016) erreicht hat.

Ich verspreche Ihnen, wir lassen nicht locker und wir lassen uns diese Verunglimpfungen von Teilen aus der Politik nicht mehr gefallen.

Mit den Vorfällen von Köln wurde die Grenze des Erträglichen weit überschritten. Deutschland ist ein weltoffenes Land mit einer weltoffenen Bevölkerung in der jeder leben kann, der unsere Gesellschaft und unsere Werte akzeptiert und die Menschen respektiert. So etwas wie in der Silvesternacht in Köln und ähnliche Vorfälle dürfen sich auf keinen Fall wiederholen.

Bleiben Sie gesund und Ihnen allen noch alles Gute für die Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Thomas Mohr

Sein ursprüngliches Statement war dieser Text:

Sehr geehrte Facebookgemeinde,
ich habe mir lange überlegt, ob ich mich hier zu den Vorfällen in Köln oder Stuttgart äußern soll, denn ich bin kein “Pressesprecher” der verantwortlichen Politik. Die ist jetzt gefragt und muss handeln. Da sollte man sich als Gewerkschaft eher neutral verhalten.
Aber was mich unheimlich aufregt sind Äußerungen von einigen Politikern, die gleich den Schuldigen gefunden haben! Die Polizei!
Das ist unfassbar, dass gerade die Verursacher von stetigem Personalabbau bei der Polizei nun die ersten sind, die mehr Polizei fordern.
Ein Politiker aus Köln, ich nenne bewusst mal nicht seinen Namen, äußert, dass er nicht verstehen kann, dass die Polizei an Silvester so “schwach” (seine Worte) aufgestellt war. Für ihn wäre es selbstverständlich und auch machbar gewesen, dass an “Silvester” da “alle” verfügbaren Polizisten Dienst hätten machen müssen. Das erwartet der Bürger.
Ich habe es mir dann nochmal angeschaut um sicher zu sein, das ich richtig gehört habe.
Unglaublich und völlig praxisfremd.
Fakt ist, dass gerade an Tagen, wie Silvester, die Mindeststärken auf den Dienststellen erhöht werden. Und bitte liebe Politik! Hört auf den Bürgerinnen und Bürgern hier eine heile Polizeiwelt zu verkaufen. Polizisten sind nur “verfügbar” wenn sie auch tatsächlich vorhanden sind. In Baden-Württemberg wurden in den vergangenen Jahren, von der Vorgängerregierung, 1000 Stellen abgebaut. Bundesweit insgesamt soviel, wie die gesamte Berliner Polizei Personal hat. Das ist Fakt.
Aber sich vor die Kameras zu stellen und gleich mal klarstellen, obwohl die Ermittlungen noch andauern, dass die Täter nicht aus den Reihen der Flüchtlinge oder Asylbewerber stammen, ist nicht gerade professionell und nicht belegt. Auch ich gebe nichts auf schnelle und pauschale Vorverurteilungen, weil mir in erster Linie egal ist, welche Personengruppe die Frauen sexuell bedrängt, verletzt und beraubt hat. Hier geht es mehr um eine Verletzung der Rechtsnormen und massive Straftaten gegen Menschen.
Wenn man Zeugenaussagen und den Angaben der geschädigten Frauen (ca. 90 Anzeigen wurden alleine in Köln erstattet) zuhört, ist von überwiegend nordafrikanischen Männern und Arabern die Rede.
Aber wie gesagt, darum geht es mir in erster Linie nicht. Auch wenn es welche aus hiesiger Bevölkerung gewesen sind, ist eine solche Dimension und Respektlosigkeit gegenüber Frauen in unserem Rechtsstaat nicht zu akzeptieren. In unserer Gesellschaft sind Frauen gleichberechtigt und werden respektvoll behandelt, wie im übrigen alle anderen Menschen auch, egal welcher Religion oder Kultur sie angehören.
Aber wer hier mit unserer demokratischen Gesellschaftsform, mit all ihren Rechtsnormen und Gesetzen nicht leben kann oder will und dabei straffällig wird, muss die Konsequenzen innerhalb unseres Rechtssystems spüren, egal woher er stammt oder kommt.

Also liebe Politik. Bevor man erneut die Polizei wieder voreilig als “Sündenbock” ausgewählt hat, wäre ein sachorientiertes und auf Fakten basierendes Handeln angebrachter. Die Bürgerinnen und Bürger schauen derzeit auf sie, die Politik, wie sie mit der Situation umgehen werden!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Mohr
Vorsitzender der
Gewerkschaft der Polizei Mannheim

Quelle:
https://www.facebook.com/GdPVorsitzender/photos/a.952787118121191.1073741829.908299182569985/986920714707831/?type=3
und
https://www.facebook.com/GdPVorsitzender/posts/985679094831993

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/pZ97X

Ein Gedanke zu “#Köln: Danke an Thomas Mohr, GdP Mannheim – Mut wird belohnt!

  1. Der Polizeichef von Köln hat seinen Hut genommen. Ein Bauernopfer, wie wohl jeder zu Recht annimmt. Er will seinen Dienstherrn, Innenminister Jäger damit aus der Kritik nehmen. Dessen Rücktritt erwarte ich aber dennoch. Die Verantwortlichen sind unsere ” demokratischen ” Parteien von CDU über FDP, SPD, besonders Grüne, u. nicht zu vergessen alle KPD- Nachfolgeparteien mit Ihrer verantworungslosen Politik der letzten 20 Jahre. Und alles aus Angst vor unserer in der Regel “gleichgeschalteten, stramm links orientierten Presse”. Feigheit zahlt sich auf Dauer nicht aus. Sie rächt sich in schwindender Wahlbeteiligung u.Politikverdrossenheit u. fördert die Bildung neuer, unbequemer Parteien. Das ist meine persönliche Meinung. Gott sei Dank gibt es sie noch, die Meinungsfreiheit. Mal abwarten, wie lange noch.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.