ARD: FAKT Deutschland rüstet auf

Von Katja: Über Grafe braucht man wohl kein Wort verlieren, daher konzentriere ich mich mal auf Herrn Oberwittler.

Man kann fast alles als Waffe benutzen, daher ist es logisch, dass auch legale Schusswaffen missbraucht werden. Herr Oberwittler hat mit den Zahlen recht: 15% aller Tötungsdelikte werden mit Schusswaffen ausgeführt, ca. 7% mit legalen Waffen. Diese Zahlen passen auch für die gesamte EU.

Er sagt aber auch, dass bei den meisten Tötungsdelikte Opfer und Täter verwandt und befreundet sind. Hier ist das Tötungsmittel sekundär. Der Täter hat beschlossen, dass das Opfer sterben muss. In seiner Ehrenmordstudie hat er herausgefunden, dass viele Ehrenmörder sich mal schnell eine illegale Waffe besorgt hatten, wenn das Opfer männlich war. Für die weiblichen Opfer genügten Messer und Fäuste. Er hält übrigens 120 Ehrenmordopfer in 10 Jahren für nicht bedeutend. Warum sollte dann die doppelte Zahl in doppelter Zeit ein Problem sein? Nur weil diese Zahl angeblich legale Waffen betrifft?

Mir stellt sich die Frage, ob die Situation in UK besser ist, wo nur 4% der Tötungsdelikte mit Schusswaffen ausgeführt werden, aber die Tötungsrate bei 1,4/100.000 Einwohner liegt – oder die Situation in der Schweiz, wo 30% der Tötungsdelikte mit Schusswaffen ausgeführt werden, aber die Tötungsrate dreimal niedriger ist oder bei uns in Deutschland, wo beide Zahlen dazwischen liegen. (in allen Ländern sind es mehrheitlich illegale Schusswaffen, die missbraucht wurden)

Wenn legaler Waffenbesitz zu Gewalt führen würde, dann müssten Schweiz und Norwegen und Tschechien und Österreich die Hitlisten anführen – tun sie aber nicht.

Mal darüber nachdenken, warum es zwar in den USA mehr Waffen als Menschen gibt, aber 99% der Gewaltdelikte in 5% der Strassen ausgeführt werden, die hauptsächlich in Gebieten mit sehr restriktiven Waffengesetzen liegen.

Diskussion auf Facebook: https://www.facebook.com/mdrinvestigativ/posts/503594239765717

Oberwittler 2009: https://www.mpg.de/578606/pressemitteilung20090318

http://www.mdr.de/fakt/schusswaffen-100.html

Link zur Mediathek: http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/Wie-gef%C3%A4hrlich-ist-der-Besitz-von-Schuss/Das-Erste/Video?bcastId=310854&documentId=33831674

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/FUBbW

11 Gedanken zu “ARD: FAKT Deutschland rüstet auf

  1. Ich denke, diesen Legalwaffengegnern geht es ausschliesslich darum, Legalwaffen zu verbieten. Ob nun Neid oder dergleichen der Grund dafür ist, darüber kann man nur spekulieren. Moral ist es wohl nicht, denn diesen Leuten scheinen die Opfer illegaler Waffen sonstwo vorbeizugehen. Opfer ist also noch lange nicht Opfer, sondern nur dann wertvoll, wenn es propagandistisch verwurstet werden kann.

    1. Natürlich ist die ganze “Argumentation” der Gegner von Legalbesitz dadurch gekennzeichnet das es diesen eben nicht um eine Sachdiskussion oder gar Gefahrenabwehr geht. Es geht ausschließlich und allein um ein Totalverbot von Legalbesitz.

      Da ein solches Verbot als einschränkende Norm nicht mit wissenschaftlich begründeten Fakten durchsetzbar ist, wird halt erfunden und frei interpretiert.

      Da ist es eben wichtig alle diese Erfindungen und wahrheitswidrigen Behauptungen zu dokumentieren und zu widerlegen.

      Auch wichtig, wer sagt wann was und von wem wird das unterstützt!

  2. Woher wissen Sie das? Das ist eine zynische Bewertung, die unglaubwürdig ist. Die ganze Argumentation ist hirnrissig. Hier ist das Tötungsmittel sekundär, wird behauptet, um die legalen Schusswaffen zu entlasten. Aha. Da wird munter phantasiert, die Mörder hätten dann vielleicht zu einer anderen Waffe gegriffen. Tatsache ist, sie haben mit einer legalen Schusswaffe getötet. Was die Ehrenmordstudie mit der ganzen Angelegenheit zu tun hat, erschließt sich mir sowieso nicht.

  3. Ja die Waffengegner,..erst kürzlich hatte Volker Beck (Die Grünen) Frau Triebel in der Talkshow beim MDR diffamiert und mit unsachlichen u populistischen Unsinn, konfrontiert. Und gestern wird der gute Herr Beck mit harter Droge Crystal Meth erwischt, der Mann ist wohl unter Drogeneinfluss Auto gefahren und nimmt egoistisch und vorsätzlich in Kauf, Menschenleben zu gefährden, , ohne Worte

  4. In der letzten Unterstellung spiegelt sich die ganze Uninformiertheit, mit der hier argumentiert wird. Da wird ohne Unkenntnis erst mal was behauptet. Volker Beck war zu Fuß unterwegs und ist nicht mit dem Auto gefahren. Im übrigen: nur weil ein Waffengegner mit Drogen erwischt wurde, sind nicht alle Waffengegner drogensüchtig. Oder sind alle Legalwaffenbesitzer Amokläufer ?

    1. Ja es stimmt dein Vorredner/Schreiber hat den Artikel anscheinend nicht gelesen.
      Beim Focus steht es so: Volker Beck ist der „Bild-Zeitung“ zufolge beim Verlassen der Dealer-Wohnung kontrolliert worden. Die Beamten hätten dabei seine Personalien aufgenommen und die Drogen in seiner Tasche gefunden: 0,6 Gramm Crystal Meth.
      http://www.focus.de/politik/deutschland/drogenfund-bei-gruenen-politiker-mit-crystal-meth-erwischt-volker-beck-kam-aus-einer-dealer-wohnung_id_5330211.html

      Der Mann ist Bundestagsabgeordneter also gewählter Volksvertreter, gehts noch wie krank
      im Kopf muß man sein um als gut bezahlter Stuergeldfinanzierter Politiker Crystal zu kaufen.
      Und wir gesetzestreue mehrfach kontrollierte Bürger bei denen auch noch die Unverletzlichkeit der Wohnung eingeschränkt, wird nüssen uns öffentlich von einem Junkie diffamieren lassen.

      Das ist alles kein Spass mehr solche Menschen braucht man nicht in Schutz nehmen.
      Der Mann ist kein Opfer er ist Täter!! und muss bestraft werden.

      Und man sollte sich Überlegen ob man bei Politikern keine Regelüberprüfung auf
      Drogen verpflichtend alle 2 Jahre einführt und sie alle 5 Jahre z.B. zu einer MPU
      schickt wie man es bei Waffenbesitzern machen will.
      Ach jah geht nicht, dann währe wahrscheinlich niemand mehr bei Sitzungen im Bundestag anwesend.

      Mit Schützengruss / Weidmannsheil
      Markus

      1. So ist es…diese Politker können nur verbieten und sich selbst die Taschen füllen ohne an die Wähler zu denken. Kein Wunder dass immer mehr zur AfD gehen..

    2. Ein Täter qualifiziert sich durch erfüllte Tatbestände und dieser Täter qualifiziert auch die Tatmittel, unbenommen von deren eigentlicher Widmung!

      Schon von daher sind weder alle Waffenhasser BTM Kunden, noch alle Legalbesitzer “Amokläufer”. Kriminologisch sprechen wir übrigens von “geplanten Mehrfachtötungen unklarer Genese”, nicht von “Amok”, weil letzeres eine Spontene Handlung ist.

      CM-Konsum ist schon leichtsinnige Selbstverstümmelung, die medizinische Fachliteratur kennt deutlich “gesündere” Alternativen.

      Ad personam sollte man hier nicht argumentieren, warum auch? Die bisher von Herrn Beck gegen Legalbesitz vorgebrachten Behauptungen halten einer Überprüfung eh nicht stand.

    3. Herr Wibeau, es geht doch um etwas anderes: Herr Beck war innenpolitischer Sprecher einer Bundestagsfraktion. Also solcher hätte er auch künftig entscheidend über das deutsche Waffenrecht mitentschieden, also z. B. auch über das Thema Zuverlässigkeit von Sportschützen. Ohne mich zu weit rauslehnen zu wollen, aber nach diesem Vorfall hätte Herr Beck wenig Chancen auf den Erhalt einer Waffenbesitzkarte – und das zu Recht! Leider kann ich die Argumentation von Herrn Beck in Sachen Legalwaffenbesitz jetzt nicht mehr ernst nehmen.

      Und hier noch ein Zitat aus der persönlichen Erklärung von Herrn Beck vom 02.03.2016: “Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten.”

  5. Vor einigen Tagen gab es um ZDF in der Serie ZOOM eine Aufschlussreiche Reportage unter dem Titel KALASCHNIKOWS FÜR TERRORISTEN
    In ihr wurde dokumentiert, auf welchem Wege dies Waffen nach Europa gelangen – auch für diese gibt es eine Balkan-Route.- Bevorzugt werden Kalaschnikow-Derivate (Nachbau), z.B. AK-70 aus der Produktion des serbokroatischen Waffen-Produzenten ZASTAVA. Nach den Umstürzen im ehemals ‘sozialistischen Lager’ sind AKs aus ehemaligen albanischen Armeebeständen massenweise durch Plünderungen unters Volk gekommen Über Albanien – durche einige Balkanländer, durch Luxemburg bis hinein in die EU-Länder werden die Waffen gut in Autos versteckt von Waffenschmugglern verkauft, 600 Euro bezahlt der Illegale vor Ort und in Europa werden sie für mindestens 1500 Euro ‘vertickt’.
    Diese Waffen kommen nicht einmal in die Nähe eines Sportschützen oder legalen Waffenbesitzers – wenn man von den korrupten oder nichtsahnenden Zoll-Beamten absieht.
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2658450/Kalaschnikows-fuer-Terroristen#/beitrag/video/2658450/Kalaschnikows-fuer-Terroristen .

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.