#EUgunban: Interview mit Katja Triebel zum Erstarken der EU Waffenlobby – Widersprüche der Kommission

Das Magazin “Politico” hat Katja Triebel zum Widerstand der europäischen Pro-Gun Organisationen und zu den Plänen der EU Kommission interviewt. Politico stellt dabei vollkommen richtig fest, dass die Waffenrechtsorganisationen in der EU noch nicht so schlagkräftig sind, wie die NRA in den USA, aber unser Widerstand, den wir durch die Petiton und durch Briefe und E-Mails zum Ausdruck gebracht haben, hat Eindruck hinterlassen.

Es ist zwar nicht wahrscheinlich, dass diese Gruppen in der Lage sind, den Gesetzentwurf abzuwenden, aber es ist klar, dass sie bereits Einfluss auf die Debatte haben.

Die Petition gegen den Vorschlag der EU ist von mehr als 315.000 Menschen unterzeichnet worden; diese war von einem belgischen Jäger [Anm. d. Red.: Stijn ist Sportschütze] im November ins Leben gerufen worden.

Sie wird seitdem als Lobbying-Tool von FIREARMS UNITED genutzt, die sich als Graswurzelbewegung bezeichnet und offenbart, keine Lobbying-Ausgaben auf EU-Ebene zu machen.

Ein weitere Pro-Gun Gruppe, die in Brüssel die Opposition anführt, ist FACE, mit einem etwas weicheren Ansatz.

An Vranckx, eine Forscherin des Think Tanks der “Group for Research and Information on Peace and Security” und Mitglied der Sachverständigengruppe der Kommission sagte zu diesem Thema, dass das Exekutivorgan der EU zu weit gegangen sein könnte, wenn der vorgelegte Vorschlag so viel Opposition schürt.

Wenn ihr den Text aufmerksam lest, könnt ihr sehen, dass die EU Kommission selbst widerspricht.

  • Der Vorschlag wurde nach dem Paris-Attacken ins Leben gerufen – also wegen Terrorismus!
  • Er wurde nach der Brüsseler Bombardierung bekräftigt – also wegen Terrorismus!
  • Die Kommission verneint aber, dass die Vorschläge eine Reaktion auf den Terrorismus seien?
  • Stattdessen verweist die EU Kommission auf Massenerschießungen mit legalen Waffen, die durch den Vorschlag aber gar nicht berührt werden; nicht einmal das Gewehr in Norwegen war ein B7-Gewehr (Ruger Mini 14).

Wenn ihr den Artikel kommentiert – bleibt höflich:
http://www.politico.eu/article/europe-gun-lobby-mobilizing-against-new-firearms-guns-weapons-rules/

[sofortspende]

Ein Wort an Presse und Blogger

Die German Rifle Association bietet Pressevertretern und Bloggern eine einfache Möglichkeit die Redaktionsmitglieder der GRA zu kontaktieren. Das umfasst auch die Möglichkeit uns zu interviewen, oder Fragen zu stellen. Gerne lesen wir Ihre Artikel vor der Publizierung quer, um von einem neutralen Standpunkt aus zu bewerten, wo wir eventuell inhaltliche Schwächen und Probleme sehen, die vielfach der Komplexität des Themas geschuldet sind. Was Sie von unseren Hinweisen letztlich für Ihre Arbeit verwenden, bleibt Ihnen überlassen.

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/92Ica

Ein Gedanke zu “#EUgunban: Interview mit Katja Triebel zum Erstarken der EU Waffenlobby – Widersprüche der Kommission

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.