#Politk: Maas gegen Generalverdacht

Partner der German Rifle Association

Die Art und Weise, wie die Regierungskoalition, GRÜNE und LINKE versuchen, diesen Anschlag für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, ist widerlich.

Wer jetzt Sportschützen und Jäger unter Generalverdacht stellt, der will die Gesellschaft spalten und Hass säen.

Und wir müssen – zweitens- deutlich machen, dass wir nicht zulassen, dass die große Mehrheit der friedlichen Jäger und Sportschützen in Deutschland und in Europa haftbar gemacht werden für diese Terrortaten einzelner, irregeleiteter Menschen.

Die Waffenbesitzer haben es im Augenblick schwer hier in Deutschland. Ihr Hobby und Beruf werden seit Monaten in Fernsehberichterstattungen über Amokläufe, Familiendramen und Geiselnahmen nur in der Fratze, in der hässlichen Fratze des Mörders und des Attentäters dargestellt. Das färbt auf viele Menschen ab.

Deshalb ist es wichtig, dass wir uns jetzt vor die vom Staat lizenzierten Waffenbesitzer in Deutschland stellen. Jäger, Sammler, Händler und Sportschützen sind friedliche Menschen, die mit diesen Morden nichts zu tun haben.

Diese Amokläufer sind keine Waffenbesitzer. Das sind Mörder und Killer. Die Täter wollen Helden sein, sie wollen in die Medien, als Herrscher über Tod oder Leben wirken, etwas darstellen und Aufmerksamkeit bekommen und diesen Unterschied müssen wir klar machen.

Und das müssen auch diejenigen genau wissen, die sich hier zu Wort melden. Ich glaube GRÜNE und LINKE müssen aufpassen, dass sie nicht das Geschäft der Ikonosierung betreiben.

Was ich da an ersten Reaktionen höre, klingt unsäglich. Wenn Claudia Roth von den GRÜNEN sagt, dass das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden mit den Warnungen vor den Millionen von Waffen in deutschen Schlafzimmern wohl Recht gehabt habe, dann vermischt sie die Killer von Erfurt, Winnenden und Utoya mit den friedlichen Jägern, Sammlern und Sportschützen in Deutschland.

Das ist unsäglich. Das ist – äh – eine politische Hetze. Das ist – äh – eine politische Brandstiftung, die Frau Roth da begeht. Und sie muss wissen, damit stellt sie sich außerhalb des demokratischen Konsens unserer Gesellschaft.

  • Katja Triebel: Obige Zeilen wurden am 1. April auf Facebook gepostet. Ich hatte im Januar 2015 (nach Charlie Hebdo) die Reden von Maas und Oppermann (SPD) umgeschrieben, in dem ich einige Worte ausgetauscht hatte. Die Originalreden und YT-Clips findet man in meinem Blog.

Weiterlesen: https://katjatriebel.com/2015/01/08/der-gipfel-der-heuchelei/

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/2L0ya

9 Gedanken zu “#Politk: Maas gegen Generalverdacht

  1. Katja hat Recht und es ist richtig, gegen Pauschalierungen zu protestieren.

    Allerdings werden Maas, seine SPD, die Grünen und die Linken kaum darauf eingehen. Mittlerweile sind auch CDU und CSU auf der gleichen Linie.

    Das Ziel der etablierten Politiker ist NICHT die innere Sicherheit, sondern die Entwaffnung unbescholtener Bürger sowie die Torpedierung des Rechts auf Selbstverteidigung.

    1. Dem muss ich leider ausweislich vieler Jahre “Sicherheitspolitik” vollumfänglich zustimmen. Den etablierten Parteien geht um die Totalentwaffnung, nicht um einen Sicherheitsgewinn bei der “inneren Sicherheit.

      Da dümmliche Geschwätz zur Aufweichung von Notwehr und Nothilfe spricht eine deutliche Sprache!

  2. Rein politisch motivierte Hetze, neudeutsch “Hatespeech” in Ermangelung von Argumenten für eine allgemeine Entwaffnung!

    Das ist auch leicht wenn postfaktisch schon als Sachargument geadelt wird, sobald es den eigenen politischen Zielen entspricht!

  3. Wer bitte ist Claudia Roth ? Sollte ich die kennen, ist die irgendwo wichtig ?

    Wir sind mitten im Wahlkampf, da ist den Parteien jedes Mittel Recht um Wählerstimmen zu ködern –
    was zählen da schon Tote im Straßenverkehr, in Krankenhäusern durch Ärztepfusch und MRSA. Immensen Schaden im Sozialen, Physisch – und Psychischen Bereich der einheimischen Bevölkerung durch offene Grenzen und unkontrollierten, nicht registrierte “Flüchtlinge”. All das wird unterm Tisch gekehrt, bagatellasiert bis hin zum Gesetzesbruch !

    Nennt mir einen Politiker in den letzten 40 Jahren der nicht RECHTSBRÜCHIG geworden ist oder angeklagt wurde….na… musst Du erst überlegen ?

  4. Nur die Ruhe. Es ist absehbar, dass die Grünen bald auf dem Komposthaufen der Geschichte landen werden. Ihrer Kernthemen lange beraubt versuchen sie sich nun reichlich stümperhaft in den Bereichen Innen- und Sicherheitspolitik. Wird Zeit, dass man sie umweltgerecht entsorgt.

  5. Ja die gute Claudia..
    Wobei man aber klar sagen muß, die Karin ist eine würdige Nachfolgerin. Ich bin ja immer noch der Meinung, ein Göring in der deutschen Politik, war mehr als genug!
    Doch auch wenn es der grünen Partei selbst nichts nützt, ist es erschreckend, wie vollumfänglich die grüne Gleichschaltung in der BRD vollzogen wurde. Deren politische Agenda, wird mit ganz wenigen Abstrichen, von allen Parteien in der Bunten Volkskammer betrieben. Diese Partei wird also leider nicht überflüssig, weil ihre Positionen so hirnverbrannt sind, sondern, weil alle anderen Blockparteien sie inzwischen selbst vertreten. Was nutzt es, den Hofreiter nicht mehr sehen zu müssen, wenn sein Hirngift immer noch zirkuliert? Es wäre lediglich ein optisch-ästhetischer Gewinn, doch kein politischer.

  6. Die Presse in Deutschland hat nur 2 Aufgaben! Mehr nicht!

    MEHR NICHT !!!

    1. Akkurate, sauberste Recherche! Danach:
    2. Darlegung der wahrheitsgeprüften Fakten in sachlicher und neutraler Form!

    Mutmaßungen und/oder Verdächtigungen gehören nicht in Pressetexte!
    Nur beweisbare Fakten und Wahrheiten!
    Wenn man nicht sicher ist, ob etwas einen Wahrheitsgehalt hat, dann darf man es eben nicht veröffentlichen!
    Eigene verbreitete Meinungen von Journalisten und dadurch etwaig entstehende Manipulationen von Lesern sind ein NOGO für einen akribisch arbeitenden Journalisten und deshalb nicht erwünscht!
    Immer an den Pressekodex halten!

    Nachdem die Medien (die z.B. im Falle der öffentlich, rechtlichen Sender durch Zwanggsgebühren von allen Volksmitgliedern bezahlt werden müssen)
    in den letzten Jahrzehnten immer freier, ohne jegliche Überwachung verbreiten konnten, was sie wollten, muss man sich heute fragen, ob man nicht eine Überprüfung der Inhalte auf deren Wahrheitsgehalt einführen sollte! Reformen sind nötig!

    So wie man es z.B. bei „Sozialen Netzwerken“ („Facebook“) plant!

    In den letzten Jahren ist durch die Medien leider so einiges veröffentlicht worden, was Minderheiten (z.B. Sportschützen und Jäger) diffarmieren kann, indem diese unter Genaralverdacht etwaiger zukünftiger krimineller Aktivitäten gestellt werden!

    Das nennt man auf „Neudeutsch“: Populistischer Hatespeech und Fakenews!

    Hier wurde das medienkonsumierende Volk leider seit Jahren schon systematisch indoktriniert und somit manipuliert!
    Und leider mischen da Parteien und Politiker auch des Bundestages fleißig mit und bedienen sich der zwangsfinanzierten Medien als Sprachrohr! Unerhört das!
    Dem Gebahren der Medien und Politiker muss, in diesem Falle, auch mit strafrechtlicher Verfolgung Einhalt geboten werden, da es sonst zu einer Aufwiegelung von Teilen des Volkes gegen uns Minderheit kommen kann!
    Nein! Unsere geplanten Maasnahmen haben nichts mit Zensur zu tun!
    Es dient lediglich der Überwachung der Einhaltung des Grundgesetzes, der bürgerlichen Gesetze und der Strafgesetze!

    Dazu beantragen wir für diese Aufgaben die Einrichtung eines „Wahrheitsministeriums“, welches die verbreiteten Inhalte der deutschen Medien und Politiker überwachen soll! Natürlich, demokratischerweise auf Kosten der Medien und politischen Parteien! Auf Kosten der Verursacher eben!
    Die Mitarbeiter dieses Ministeriums sollen aus zivilen Legalwaffenbesitzern, also: Jägern, Sportschützen, Waffensammlern und Sicherheitspersonal bestehen!
    Diese Personen sollen alle möglichen Befugnisse erhalten um umgehend, ohne Gerichtsbeschluss oder Gerichtsverhandlung, gegen populistischen Hatespeech effektiv vorgehen zu können! Wer braucht schon Verfahren, Staatsanwälte, Richter, Zeugen und Anwälte?! Tssss…….
    Ich denke, dieses sind geeignete Mittel, um die Demokratie und unsere Verfassung in Deutschland zu schützen und um Schaden vom Deutschen Volke und Einzelpersonen abzuwenden!

    Dieses ist eine Handreichung der gesetzestreuen, demokratischen Initiative:
    „Wahrung der Demokratie und Menschenrechte in Deutschland durch Legalwaffenbesitzer!“

    Wir Legalwaffenbesitzer haben den Kaffee kubikliterweise auf!

    Frohe Ostern!

Kommentar verfassen