Das YouTuber Netzwerk der German Rifle Association?

youtubelogoWie einige sicherlich schon mitbekommen haben, beschäftige ich mich seit geraumer Zeit mit dem Thema YouTube. Durch die Arbeit an meinem eigenen YouTube Kanal und dem Kanal der German Rifle Association, konnte ich in Sachen YouTube viel lernen und möchte diese Erfahrungen nun weiter geben. Dazu habe ich in Abstimmung mit den anderen Mitgliedern der GRA Redaktion einige Hilfestellungen und Leitfäden für YouTuber erarbeitet. Das Ziel: Wir sollten uns zu einem Netzwerk zusammen schließen, uns gegenseitig unterstützen, von einander lernen und kooperativ zusammen arbeiten.

Im Rahmen der Arbeit an meinem eigenen Kanal ist mir klar geworden, dass sich durch einfache Richtlinien, die jeder umsetzen kann, die Reichweite eines Kanals schnell steigern lässt. So gelang es mir von September 2014 bis Februar 2015 (5 Monate) meine Abonnenten – also die Reichweite des Kanals – auf mehr als 1.000 zu verdoppeln. Für mich persönlich ein gutes Ergebnis.

Die Frage, die sich jeder YouTuber irgendwann mal stellt, lautet: Warum mache ich den Scheiß eigentlich? Bei mir ist die Antwort relativ banal: Weil es Spaß macht und ein kreativer Ausgleich zu meinem recht trockenen Berufsleben ist. Es ist mir aber auch wichtig, für das Thema Waffenbesitz eine alternative Öffentlichkeit zu schaffen, denn auf die klassischen Medien können und dürfen wir uns nicht verlassen.

Einige von euch erinnern sich vielleicht noch an das gelungene Galileo Spezial (PRO 7) “Tödliche Faszination: Eine Reise in die Welt der Schusswaffen”. Kaum war es in der Pro 7 Mediathek verfügbar, war es auch schon wieder verschwunden, was zeigt: Eine ausgewogene Berichterstattung ist bei diesem Thema politisch nicht erwünscht. Deswegen ist es um so wichtiger, dass wir selbst aktiv damit beginnen Video Inhalte zu schaffen. Und genau dafür ist YouTube gemacht: Um Dinge per Bewegtbild erfahrbar zu machen.

Es geht nicht darum, viel Geld in die Hand zu nehmen, professionelle Videoproduzenten zu beauftragen, um dann am Ende ein tolles Imagevideo zu haben. Viel mehr geht es darum, dass wir uns als private Personen mit unserem Hobby präsentieren – als Basis, als Community, die einen gemeinsamen Lifestyle pflegt. Eigeninitiative ist einer der Grundgedanken der GRA, Förderung dieser durch die Redaktion ein Anderer. Wer also schon immer Bock auf YouTube hatte, das hier ist die Chance. Und wer bereits auf YouTube als Kreativer unterwegs ist, der findet bei uns die Möglichkeit mit dem Kanal mehr Menschen zu erreichen. Als German Rifle Association netzwerken wir so oder so viel. Warum also nicht auch beim Thema YouTube?

Ein weiterer Vorteil der vernetzten Arbeit ist, dass wir nach außen als Gemeinschaft auftreten können. Wendet sich ein einzelner Kanal, der möglicherweise noch nicht so viele Abonnenten hat, an eine Firma, um z.B. ein Testprodukt für einen Videodreh zu bekommen, kann die Unterstützung durch die Firma versagt werden, weil die Reichweite nicht ausreichend ist. Leider wird hier oft nicht langfristig gedacht, denn jeder Kanal startet auf YouTube mit exakt 0 Abonnenten. Mit interessantem Content lässt sich das aber schnell ändern. Allerdings braucht ein Kreativer für seine Inhalte eben manchmal auch Unterstützung.
Wenn wir als Gemeinschaft um Unterstützung bitten, konkrete Projektideen machen und bereits mit entsprechenden Mediadaten argumentieren können, dann sieht die Welt schon wieder anders aus.

Auch wenn es jetzt abgedroschen klingt, aber es geht darum für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation zu schaffen. Die Kanäle bekommen Support, die Zuschauer tollen Content, die Reichweite hilft dem Thema Waffenbesitz und der German Rifle Association insgesamt und Industrie und Handel profitieren von der Möglichkeit neue Produkte in die Öffentlichkeit zu heben.

Die Gun-Channel in den USA sind diesen Schritt bereits vor einiger Zeit gegangen, ich habe diese Entwicklung sehr genau verfolgt. Wir sollten auf unsere Art gleichziehen, denn genau jetzt ist die richtige Zeit dafür.

Wenn ich Dein Interesse geweckt habe melde Dich einfach bei mir. Schreib mir am besten eine E-Mail an marc@german-rifle-association.de, dann versorge ich Dich mit weiteren Informationen.

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/rAqJ3

14 Gedanken zu “Das YouTuber Netzwerk der German Rifle Association?

  1. Auf der einen Seite ok das man sich im Web verbreitet und auf der anderen Seite ist das Web mit noch so viel anderen Diensten voll das man fast schon einen Vollzeitjob daraus machen kann sich wo und wie auch immer zu verbreiten.

    Ich denke anmerken zu dürfen das man gerade im Web auf eine Art erstaunliche Welt treffen wird. Du denkst 1000 User seien viel und blickst auf ein durchaus interessante Thema … auf der anderen Seite findest du wirklich Mio. klicks für die kotzende Katze. Eine manchmal total verdrehte Welt.

    was man noch anraten könnte wäre sich so ziemlich unabhängig zu machen von gewissen Dienste. Du kannst mit dem Erwerb deiner eigenen Domain und dem “idealen” Standort mit meist völlig kostenloser Software so ziemlich alles verbreiten. Bei vielen Dienste wirst du da an Grenzen stoßen.

    Man kann sich salopp sein eigens kleines Medien Imperium schaffen mit Filme und Radio Sendungen und Beiträge und dies und das und jenes. Verbreiten wird es sich fast schon von ganz alleine. Der Anklang kann wie gesagt manchmal sehr “eigensinnig” sein. Wie gesagt die kotzende Katze kann echt mehr klicks finden als 150 Tote in den Bergen oder wahre Hintergründe zum Amoklauf x.

    …bliebe zu sagen viel Glück bei deinen Werken

  2. “Eine ausgewogene Berichterstattung ist bei diesem Thema politisch nicht erwünscht.”

    Sorry, aber diese Behauptung halte ich für ziemlich hanebüchen. Du suggerierst hier, dass irgendwelche politische Einflußnahme auf einen Privatsender geschah um eine stinknormale Doku irgendwo rauszunehmen, und das bezweifel ich ganz stark. Oder hast du dafür irgendwelche Belege?

    1. Es ist leider nicht hanebüchen. Die offizielle Begründung seitens Pro7 war, dass das Video “aus Jugendschutzgründen” entfernt wurde. Inoffiziell gibt es jedoch andere Informationen, die auf politische Einflußnahme hinaus laufen. Mehr sage ich dazu nicht.

    2. Doch das muss ich als Sachverständiger leider bestätigen. Gerade beim Thema Sportschießen oder gar “Waffen” sind objektivierbare Informationen nicht gern gesehen im Bereich ethablierter Medien.
      So ist es oft nur Zufall wenn zu sensiblen Themen mal Fakten an die Öffentlichkeit dringen. Hier ein Beispiel das mehr als nur “am Rande” interessieren dürfte:

      http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2015/02/12/skinhead-schlaegt-schrille-toene-an-das-medienlog-vom-donnerstag-12-februar-2015/#comments

      Das hab ich auch nur zufällig beim Querlesen entdeckt, als Ballistiker hab ich dann auch mehrmals gelesen. Das Gutachten wirkt erstmal wasserdicht und um einiges solider als die hanebüchen Sachverhaltsbeschreibungen der Presse über alle Medien hinweg.

      Es geht also, Sachinformationen können auf einem eigenen Kanal entsprechend aufbereitet und veröffentlicht werden. Da lassen sich sicher auch die so oft erhobenen Falschbehauptungen durch Versuche und Gutachten entkräften?

    3. Ich kann ja mal die Screenshots zu zwei Umfragen raussuchen. Müßte die noch auf dem Rechner haben. Es ging um das verbot von Schußwaffen im Privatbesitz. Als sich durch Mitwirkung der vernetzten Sportschütze/Jäger/Sammler ein klares Nein zum Verbot abzeichnete wurde die Umfrage zuerst gesperrt-wegen “Einflußnahme der Waffenlobby”- und anschließend ganz gelöscht. Hab aber vorher noch einen Screenshot gemacht.

      1. Hallo, wäre es auch möglich das Bild irgendwo abzulegen und hier zun verlinken?

        Danke

        Peter

      2. Hallo Peter.
        Hab die Bilder an Marc geschickt. Ich denke er wird sie bestimmt zugänglich machen.

  3. Ich möchte mich an dieser Stelle für Deine Arbeit bedanken. Durch Zufall stieß ich auf Deinen Kanal und war sofort positiv überrascht. Mitten im pazifistischen Irrenhaus der Berufskriecher spricht sich jemand öffentlich dafür aus, die Bedürfnisprüfung als Voraussetzung für den Waffenerwerb abzuschaffen und das Führen von Schusswaffen zu erlauben. Welch eine erfrischende Abwechslung in diesen Zeiten!

    Die Videos sind sehr fundiert und informativ. Dadurch wurde ich auf die GRA aufmerksam und habe mich schließlich hier angemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.