#Politik: Grüne fordern (erneut) die Zentrallagerung von Schusswaffen

Partner der German Rifle Association

Wir mussten nicht lange warten, aber jetzt ist es mal wieder soweit.

Die Tränen über den Wahlsieg von Trump in den USA sind noch nicht ganz getrocknet, schon muss ein neuer (alter) Gegner herhalten. WIR als Waffenbesitzer sind mal wieder dran. Nicht nur wir als Gegner der Grünen, auch die Thematik ist eine altbekannte. Die Zentrallagerung der Schusswaffen (Quelle) steht mal wieder auf dem Programm. All den guten und richtigen Argumenten zum Trotz, wird wieder die Frage nach der Zentrallagerung gestellt. Private Waffenlagerung soll, wenn es nach den Grünen geht, komplett verboten werden.

Vor einiger Zeit berichteten wir bereits über diese Thematik in der Rubrik Mythbusters.

Schön, dass sich der Präsident der Landesjägerschaft für seine Jäger einsetzt. Noch schöner wäre es gewesen, wenn auch an alle anderen Waffenbesitzer mit legalen Schusswaffen gedacht worden wäre. Gerne würde ich solch ein Statement auch von den großen Verbänden der Sportschützen, den Sammlern usw. hören.

Der #EUGunban hat ja schon gezeigt, dass man mit Zusammenarbeit sehr viel erreichen kann. Diese Gemeinschaft, die durch den Versuch der Verschärfung des Waffenrechts entstanden ist, sollte weiter aufrechterhalten werden.

 

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/X6GZi

30 Gedanken zu “#Politik: Grüne fordern (erneut) die Zentrallagerung von Schusswaffen

  1. Solange wir nur in der Defensive bleiben, und nur versuchen existierende Rechte zu verteidigen, werden wir immer bei jedem ‘Kompromis’ verlieren. Wir müssen anfangen zu lernen neue Freiheiten zu fordern (wie zB Schalldämpfer bei der Jagd)

    1. Oder Beleuchtungen bzw Laserzielmarkierer, montierbare Nachtsicht, etc.. Denn diese alle werden, obwohl sie keine Waffen sind, im Gesetz als “Waffe” verboten, womit es sich um eine Fehldefinition handelt.

    2. @Doom: Soweit ich weiß sind in Deutschland Schalldämpfer bei der Jagd grundsätzlich erlaubt (Verbindung aus WaffG Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1.3 mit § 4 und § 10 Abs. 1). Nur einzelne Bundesländer verbieten deren Gebrauch komplett.

  2. Natürlich wäre es schön, wenn die Verbände sich äußerten, aber: Der DSB z.B. hat seine Rolle als “Lobbyist” noch nicht gefunden. Die Aufgabe war bisher die Vorbereitung und Durchführung von Wettkämpfen. Es gibt dort noch keine Strukturen oder Personen. Bei dem Mitgliedsbeitrag sehe ich ehrlichgesagt auch nicht, wie das in Zukunft finanzierbar sein soll.

    1. Es gibt einen Vorstand, der Presseerklärungen veröffentlichen kann. Das wäre ein kostengünstiger Anfang, den in solchen Fällen alle Verbände praktizieren sollten. Die Mitglieder regelmäßig über die neuesten Geistesblitze der Verbotsfanatiker aufzuklären wäre auch nicht das Schlechteste.

  3. Die Grünen sind und bleiben resistent gegen jegliche Logik und Beratung! Wie soll das z.B.mit einer Waffensammlung gehen? Das wäre das Aus für jeden Sammler! In Albanien wurden ehemals sogar die Waffendepots der Armee geplündert (Teilweise sogar von Kindern, welche anschließen mit der AK 47 herumliefen) Berufskriminelle würden dann hier fette Beute machen. Die Kosten für Bau und Überwachung dieser Zentrallager würde dann selbstverständlich auch der Staat ,oder besser noch,die Grünen übernehmen?.

    1. Es geht den Grünen lediglich um Konstruktion eines Vorwandes für die von diesen gewünshcte Totalentwaffnung, nicht mehr aber auch nicht weniger.

      Es sind bewußt daher aus dieser Ecke keine konstruktiven Vorschläge im Sinne der Gefahrenabwehr zu erwarten.

      1. Richtig: Es gibt nur ein Gegenmittel: keine Grüne und die damit koalierende Partei wählen! Das trifft auch auf die CDU zu – die liebäugeln nämlich schon mit einer solchen Koalition!

      2. Um eine Totalentwaffnung geht es den Grünn_*Innen doch gar nicht. Oder hat schon mal jemand davon gehört, daß die ein großen Problem mit den Illegalen Waffen ihrer geliebten Fachkräfte hätten?
        Denen geht es lediglich um den deutschen Legal Waffenbesitzer, der ist ihnen ein Dorn im Auge. Argumente und Fakten haben die noch nie interessiert. Das ist eine zutiefst dogmatisch ideologische Partei, deren heimlicher Traumstaat 1989 zusammengebrochen ist.

    2. Natürlich ist es das “AUS” für eine Waffensammlung! Waffen auch noch “sammeln“, dass ist für Grün ein absolutes Nogo! Wer Waffen „sammelt“, der muss ja komplett verrückt sein! Die Grünen wollen ja nicht, dass du Waffen besitzt! Denen geht es wirklich um ein Totalverbot in privater Bürgerhand!

  4. Ja, sicher wäre es gut, wenn auch die Sportschützen in die Bresche springen würden, denn es sind einige mehr als die Jäger. Beim Jäger ist immer noch der schnelle Zugriff auf die eigene Waffe erforderlich ist, wenn es z. B. darum geht Wild von seinen Qualen (Wildunfälle) zu erlösen, sowie zu nachtschlafender Zeit dafür zu sorgen, dass die Ernten der Landwirte geschützt werden.

    Gut, wenn die Verbände sich sofort zu Wort melden. Aber ich frage mich allen ernstes, wo die für uns wählbaren politischen Kräfte sind, wenn solche Attacken kommen. Gibt es ein Statement irgendeiner wählbaren (Volks-)Partei, die den Grünen erklärt, warum sie daneben liegen mit ihren Angriffen auf Eigentums- und Freiheitsrechte?

      1. Ich sag´s ungern, aber genau deswegen werden wir nächstes Jahr eine rot-rot-grüne Regierung bekommen….

      2. Ich sehe das wie Eduard, die AFD Wähler brocken uns Rot Rot Grün ein und dann haben sie richtig was gekonnt.
        FDP und CSU sind pro Waffen.

      3. wer wirklich mit dieser Einstellung durchs Leben geht das man eine gute Partei nicht wählt,nur weil dadurch rot grün an die macht kommen könnte.
        Den haben die Altpartien genau dort wo man ihn haben möchte.

  5. Was haben Trump und die Grünen gemeinsam?
    Unqualifizierte ideologische Forderungen ohne die Hausaufgaben zu machen! Das nenne ich populistisch.

  6. Ich glaube leider ja , nicht um Ihnen Bedeutung beizumessen , sondern damit der Ideologische Schwachsinn offenbart wird !
    Als Sportschütze Frage ich mich , wenn ich morgens um 4,00 zum Wettkampf aufmache ist dann schon jemand da ? Gibt es da nen Platz zum reinigen ?
    Was die Zentrale Lagerung der Grünen betrifft , bitte in einem Castor !
    Die Vereine müssten genauso in die Pflicht genommen werden wie die Verbände !

  7. Was soll man sagen….. der übliche grüne Mist halt. Die hacken auf uns rum weil sie genau wissen, dass wir ohnehin nicht zu deren Stammwählern gehören. Wenn ich allerdings an die uns drohende rot-rot-grüne Regierung im nächsten Jahr denke wird mir ziemlich übel….

  8. Ausgerechnet die Zentrallagerung schafft regelrecht Magnete für Einbrecher, aber das wollen die Grün’innen nicht kapieren.

    Klar wollen die grünen Heuchler die Entwaffnung unbescholtener Bürger.

    Es bedeutet nur mehr Opfer und mehr Waffenlieferung an Beduinen und Antifanten, eben an die linksgrünen und kommunistischen Schergen!

    1. Das ist wohl auch die Intension, die dahinter steckt.
      Erst alles zentral lagern, weil man es ja (noch) nicht komplett verbieten kann.
      Und wenn dann die ersten großen Einbrüche in diese Zentrallager stattfinden, kann man sagen “seht ihr, viel zu gefährlich diese Waffen, jetzt ganz weg damit”.

  9. Übrigens , bei den Grünen ist mit diesem Fachbereich unter anderem MdB Frau Agnieszka Brugger betraut , Tel. 030/22771570 , da die Grünen so nah am Bürger sind einfach mal durchrufen !

  10. Klar wollen die grünen Heuchler die Entwaffnung unbescholtener Bürger.
    Die Zentrallagerung schafft regelrecht Magnete für Einbrecher, aber das wollen die Grün’innen nicht kapieren.
    Die anschließende Enteignung wird dadurch erheblich erleichtert.

    1. Doch genau das ist doch langfristig das Ziel. erstmal mit der Zentrallagerung “unmögliche Verhältnisse schaffen, und dann beim absehbaren ersten Delikt deshalb(also wegen der Zentrallagerung) als “zu gefährlich” ganz verbieten…
      Es mögen ja viele Waffenhassen nicht besonders klug sein, aber bei den Grünen hat das Vorgehen Methode. Zudem lassen auch die sich beraten!

Kommentar verfassen