#EUgunban – Hintergrundinformationen für unseren „Call to Action!“

Firearms Uniteds neue Medienpartner bei GUNSweek.com haben einen extrem ausführlichen Artikel geschrieben, in dem sie alles Wissenswerte zum neuen „Call to Action!“ aufzählen: Bitte lesen, mitmachen und verbreiten!

Emailadressen der MdEPs: Link (xls)

Reaktion der Kommission auf unsere Feuerwaffen Konferenz

Am Tag unserer Konferenz hatte die Kommission eine offizielle Stellungnahme zu bestimmten Arten von Schusswaffen veröffentlicht; und am 23. November sagte der neue EU-Kommissar für die Sicherheitsunion, Julian King, in seiner Rede bei der französischen Assemblée Nationale:

Wir hängen mit dem Text im Europäischen Parlament fest, der die Bedingungen regelt, zu denen die Zivilbevölkerung Zugang zu den gefährlichen automatischen und halbautomatischen Schusswaffen erhält. Wir brauchen Ihre Hilfe, um Ihre Kollegen im Europäischen Parlament zu überzeugen [diese zu verbieten].

Druck von Kommission / Rat und Aktualisierungen zum Trilog

Am 24. November erhielt das Netzwerk von Firearms United mehrere als zuverlässig eingestufte Informationen, nach denen die Europäische Kommission einen noch nie dagewesenen Druck auf das Europäische Parlament ausüben würde, um den Trilog noch vor Ende des Jahres zu beenden. Das Parlament möge doch die Standpunkten des Rats annehmen.

Angesichts der Tatsache, dass sich die meisten Mitgliedsstaaten bereits auf viele Punkte geeinigt haben – wobei die Regierungen Deutschlands, Frankreichs und Italiens zu den Hauptunterstützern des sogenannten „EU Gun Ban“ zählen – kann das Europäische Parlament tatsächlich zur Kapitulation gezwungen werden.

Vicky Ford präsentiert ein Update des Trilogs beim IMCO-Ausschuss am kommenden Dienstag, 29. November 2016. (Sie können diesem per Webstream um 11:15 – 12:30 folgen)

Standpunkte des Rates und der Kommission


Standpunkte des Rates

Der Standpunkt des Rates schließt ein Verbot von Schusswaffen der Kategorie B7 – jene modernen Jagd-, Sport- und Verteidigungswaffen, die nach Militärgewehren und Karabiner gemustert sind – aus, bedroht uns jedoch in mehreren kritischen Punkten:

  • Ein totales Verbot entmilitarisierter Schusswaffen, das bedeutete vollautomatische Schusswaffen, die dauerhaft und irreversibel auf halbautomatischen Betrieb für den zivilen Markt geändert wurden
  • Ein Verbot von Magazinen für Pistolen und Langwaffen mit mehr als 20 Patronen und ein Verbot für ihre Verwendung mit einigen „Ausnahmen für Sportschützen“
  • Ein obligatorisches Fünfjahres-Verfallsdatum für alle Waffenlizenzen und obligatorische medizinische und psychologische Tests für alle Waffenbesitzer

Standpunkt der Kommission

Die Kommission könnte mit Hilfe des Rats ihren Plan für noch strengere Bedingungen umsetzen:

  • Ein Totalverbot für alle B7-Schusswaffen oder zumindest für alle AR-15 und AK-47 Derivate
  • Ein vollständiges Verbot von Magazinen für Pistolen und Langwaffen, die mehr als 10 Patronen aufnehmen können, mit obligatorischer Lizenzierung für deren Erwerb und Besitz
  • Kaum oder gar keine Ausnahmen für Sammler oder Sportschützen

Warum diese Reaktion, und warum jetzt?

Das Ergebnis der Konferenz vom 16. November im Europäischen Parlament in Brüssel erschreckte die Kommission.

Es ist nun klar, dass die Gemeinschaft der Waffenbesitzer und Waffenfans europaweit zusammen kommen kann und dass das Firearms United-Netzwerk zu einer echten europäischen NRA werden könnte.

Die Europäische Kommission erkannte, dass das „Firearms United“ -Netzwerk in der Lage sein würde, ihr Argumentaritätsdefizit zu zeigen und  damit die EU-Gun-Ban-Pläne Stück für Stück abzubauen.

Nicht zuletzt sind auch die externen Akteure, die die Waffenkontrollversuche der Europäischen Kommission beeinflussen oder leiten, unruhig geworden.

Dazu gehören die Regierungen von mindestens drei Gründungsmitgliedstaaten der EU (Frankreich, Deutschland, Italien) sowie viele andere – darunter das Vereinigte Königreich trotz Brexit.

Unter diesen Akteuren befinden sich auch einige bekannte Anti-Gun-NROs, die das EU-Waffenverbot unterstützen – vom Flämischen Friedensinstitut bis zum Small Arms Survey in Genf. Diese NROs sind weit davon entfernt, Graswurzelorganisationen zu sein und werden häufig mit Millionen von Euro (oder Dollars) von anderen Nicht-Regierungs-Lobbyisten und Anti-Waffen-Millionären finanziert.

Was können wir tun?

Europaweit müssen Waffenbesitzer sich erneut mit den Abgeordneten des Europäischen Parlaments in Verbindung setzen.

Das Firearms United Netzwerk drängt daher alle Waffenbesitzer, Waffenfans und Freiheitsliebende in Europa – ebenso wie Industrie – und Wirtschaftsbeteiligte in diesem Bereich, von Herstellern zu Distributoren und Einzelhändlern – die EU – Abgeordneten zu unterstützen, die gegen das EU-Waffenverbot sind – mit einer neuen massiven E-Mail-Kampagne.

Obwohl die meisten Abgeordneten des Europäischen Parlaments nach der Konferenz vom 16. November eigentlich alle Informationen erhalten haben, bieten diese E-Mails ihnen eine feste Unterstützung des europäischen Volks, um ihre widerstandsfähige Opposition zu halten. Deshalb müssen alle E-Mails in ihren Tönen angemessen und moderat sein, aber dennoch so klar, das verstanden wird, was wir wollen.

Und sie müssen mit einer persönlichen Note geschrieben werden: kein massives Ausschneiden und Einfügen und kein massives Versenden von Tausenden von Emailkopien. Diese werden durch Spam-Filter blockiert oder, schlimmer noch, der europäische Waffenbesitzer-Community den Stempel von gehirnlosen Individuen aufdrücken, die keine eigenen Brief schreiben können, um ihre Gründe mit ihren eigenen Worten zu erklären.

Firearms United bietet Ihnen einige Argumentationshilfen, die Sie in Ihren E-Mails erwähnen sollten. Diese sollten an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments bis spätestens am kommenden Montag oder am Dienstagmorgen gesendet werden. Emailadressen der MdEPs: Link (xls)

Lesen Sie dazu die Bedienungsanleitung von GUNSweek:

gunsweek

… und wo bleiben die Hersteller?

Wieder einmal – wie auch auf der Konferenz vom 16. November – bleiben Industrie- und andere ökonomischen Beteiligten in dieser Stunde der Not stumm.

Auch wenn wir es gewöhnt sind, dass sie taub (und blind) spielen, muss man sagen, dass das Feedback, das das Firearms United-Netzwerk unter seinen Anhängern zu diesem Verhalten gesammelt hat, gar nicht gut ist: Eine große Mehrheit der europäischen Waffenbesitzer scheint die zivile, europäische Waffenindustrie zu verdächtigen, ein verdeckter Anhänger der EU-Waffenverbotspläne zu sein. Und das kann nicht gut für die Wirtschaft sein.

Hersteller, Importeure und Exporteure, Groß- und Einzelhändler wären gut beraten, wenn sie ihre nationalen Regierungen für deren Position im Rat verantwortlich machen. Sie hätten dazu guten Grund, da einige der Vertreter der Mitgliedstaaten, die sich für weitere Beschränkungen von rechtmäßigen Schusswaffen einsetzen, das Mandat, das sie von ihren Regierungen und Parlamenten erhalten haben, zu weit überdehnen.

Auf die Tatsache zählen, dass niemand sie jemals verantwortlich machen würde, unterstützen einige Waffenkontroll-Bürokraten die Waffenverbotspläne der Kommission – obwohl ihr Mandat anders lautet.

In anderen Fällen folgen diese Bürokraten tatsächlich einem geheimen Mandat ihrer Regierung. Das „Firearms United“ -Netzwerk verfügt über einige zuverlässigen internen Informationen, um einige Regierungen vorwerfen zu können, dass sie öffentliche Zusagen an die Interessenvertreter hinter dem Vorhang nicht einhalten: Während sie offiziell Beschränkungen ablehnen, da diese die nationale Industrie oder die Verteidigung schädigen würden, unterstützen sie in Brüssel heimlich die EU-Waffenverbotspläne.

Sie hoffen mit dem alten Spruch „Da können wir nichts machen, das will die EU – nicht wir, aber wir müssen es umsetzen“ zusätzliche Beschränkungen auferlegen zu können, die sie national wegen der direkten politischen Verantwortung niemals umsetzen könnten.

Wie kann die europäische, zivile Waffenindustrie dazu schweigen? Wir wissen es nicht!

Wie wird das enden?

Dies ist der letzte Ansturm: Das Ergebnis des Kampfes hängt von Ihnen ab und was Sie bereit sind zu tun!

Angesichts der Anzahl der Variablen, kann keiner zur Zeit eine Voraussage treffen. Sicher ist, dass die Europäische Kommission und alle europäischen Waffenkontroll-Advokaten verzweifelt sind: sie haben Angst, dass sie diese Schlacht verlieren könnten und dass sie künftig keine weitere Chancen hätten, weil mittlerweile eine starke „Waffenlobby“ in Europa entsteht.

firearms-united_-_calls_you_to_action_eng

In der Tat ist die Niederlage der Anti-Waffen-Advokaten und die Geburt einer mächtigen Waffenrechts-Aktivisten-Gruppe in Europa das, was wir alle anstreben sollten. Aber dies benötigt Anstrengung – eine Anstrengung, zu der wir alle jetzt aufgefordert werden, durch die Inanspruchnahme einiger Stunden unseres Wochenendes, um E-Mails an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu schicken.

Was die Anti-Waffen-Front aber bisher nicht realisiert hat, ist, dass das Firearms United-Netzwerk niemals auf die aktuellen Einflussniveaus gelangt wäre, wenn die Europäische Kommission im November 2015 nicht beschlossen hätte, gesetzestreuen Waffenbesitzern den Kampf anzusagen. 

Dieser Artikel stammt von Gunsweek.com und wurde von FIREARMS UNITED auf Deutsch übersetzt.

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/ze5gy

157 Gedanken zu “#EUgunban – Hintergrundinformationen für unseren „Call to Action!“

  1. „Für Sportschützen und Jäger wird sich eh nix wirklich wichtiges ändern !“

    Naja, das stimmt natürlich bestenfalls und mit Einschränkungen für uns in Deutschland, weil hier schon viele dieser Kommissionsforderungen seit Jahren Realität sind. Andere EU-Mitgliedsstaaten hätten schon viele dicke Kröten zu schlucken, sollten sie das nun Kommende tatsächlich in nationales Recht umsetzen – woran ich nicht ganz glauben möchte. Von daher muss auch der zuletzt verhandelte „Kompromiss“ – so fraglich er auch sein mag – letztlich als nicht unerheblicher Erfolg für die Verschärfer in der EU gewertet werden – die ja bei weitem nicht nur Deutschland im Auge haben.

  2. Ein Frohes Neues Jahr von mir. Unser anonymer Insider „Horst“ ist nichts anderes als Agent Provocateur. So einer wie der Bertram Resch vor kurzer Zeit. Deswegen kann man müde über derartige versteckte Provokationen und Sticheleien lächeln. 🙂

  3. Hm Horst ? wer sind den „“wir“ ? dass ihr wissen wollt, wir hatten nie eine Chance, wenn ihr euch da mal nicht täuscht ! auf was sollen den die Interessenverbände reagiert haben ? nun lassen wir es mal so stehen! Für Sportschützen und Jäger wird sich eh nix wirklich wichtiges ändern ! womit wir wieder bei der Eingangsfrage wären?

  4. Oho , hört hört , ein ganz schlauer ! Was will er denn ? Provozieren , aufstacheln ?
    Keine Chance , wir Legalwaffenbesitzer , Sammler, Sportschützen und Jäger stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Realität , man bringt uns nicht aus der Ruhe , wir sind gesetzestreue
    Bürger .
    Wir sind keine Anarchos ,Faschos ( egal ob links oder rechts ) ,keine Terrorristen oder sonstiges für diese Gesellschaft unnötiges Gesochs !
    Wir gehören zum vernunftbegabten Teil dieser Gesellschaft der dir auf alle Zeiten ein Rätsel bleiben wird .
    Dein Geschmiere ist zu plump als das dich jemand ernst nehmen könnte , spare dir also die Zeit und versuche dein Leben zu ordnen ,von der eigenen Hände Arbeit zu leben und lerne Respekt .
    Respekt vor anders denkenden , vor Menschen die in Freiheit leben wollen und das auch jedem anderen zu gestehen !
    Und jetzt ab , neues Fenster aufmachen , Youtube und dann wieder andere als Nazis beschimpfen !

    Frohe und vor allem besinnliche Weihnachten !

    1. Ganz Toll! Da könnt ihr euch jetzt stolz auf die Schulter klopfen weil ihr etwas sinnloses erreicht habt. Wie wäre es dann mal wirklich etwas gegen illegalen Waffenhandel, Terrorismus etc. zu tun anstatt auf Sportschützen und Jäger loszugehen? Oder habt ihr vor denen zu viel Angst? Und anonym zu schreiben ist natürlich auch ganz klasse und zeugt nur gerade so von Charakter!

      1. Ihr hattet nie eine Chance! Es wurde absichtlich mit einem hohen Einsatz gepokert, weil wir wissen das die Interessenverbände der Waffenbesitzer darauf reagieren. Ich betone *reagieren*. Denn das ist das Einzige zu was sie in der Lage sind. Es wurden absichtlich auch unbegründete und falsche Behauptungen an Abgeordnete versendet, weil es sich vorzüglich damit manipulieren lässt. An Jene die partout nicht einlenken wollen erreicht dann auch mal ganz zufällig eine Mail eines „wütenden“ Waffenbesitzers. Ich kann sogar hier anonym darüber schreiben, kein Verband und keine Lobby wird uns daran hindern unser Ziel zu erreichen. Schlussendlich bekommen wir immer was wir wollen (wir haben diesmal sogar mehr erreicht als geplant!). 😉

      2. Was habt „Ihr“ denn bisher erreicht, Horst?!
        Für mich persönlich ändert sich nämlich momentan: NICHTS! ;-))

        Und im Januar wird freudig noch ´ne halbautomatische Pistole neu gekauft!

        „Und eins kann mir keiner nehmen und das ist die pure Lust am Schiesssport!“ Tralalalala !

        Die sogenannte „EU“ hat voll verkackt! Ein kleiner Haufen von unbequemen Legalwaffenbesitzern (danke Frau Triebel, danke Marc und allen anderen!) hat denen die Hölle heiß gemacht! Diese blödsinnigen Machenschaften der Politiker entlarvt, diese bloßgestellt und bei mindestens 70% der europäischen Bürger einen Umdenkprozess diesbezüglich in Gang gebracht!

        Die Menschen haben erkannt, dass nur Terroristen mit ihren Waffen ungesehen quer durch Europa reisen! Und das ist Schuld der sogenannten „EU“! Gerade wieder gesehen!:

        Da fährt der Kerl mit seiner Wumme im Auto doch glatt bis nach Mailand! Tssssss! Und weitere werden folgen! Danke „EU“, das ist dein Verdienst!
        Wir sollten uns damit eben nicht abfinden, wie uns jetzt alle suggerieren!

        Aber wie ich schon 100te male sagte:
        Die Politiker und NROs (die sind ja fast noch schlimmer und wie die Pest am Arsch!) werden sich wieder ganz schnell ´was Neues ausdenken um uns zu mobben, zu demütigen und um gegen uns zu hetzen! Darauf könnt ihr Gift nehmen!

  5. Alle sprechen immer von Sportschützen, Reservisten und Sammlern.
    Einge große Anzahl wenn nicht sogar die größe an B7 Waffen wird in Deutschland aber von Jägern besessen.
    Was ist denn mit deren Bestandschutz?

    Was ist wenn man 30er Mags für einen AK Gradezugrepetierer hat?
    Werden die dann auch verboten nach der Übergangsfrist

    Kann man 20er/30er Mags auf 10 Schuss blockieren oder müssen es kurze 10er sein?

    1. „Was ist denn mit deren Bestandschutz?Was ist wenn man 30er Mags für einen AK Gradezugrepetierer hat?
      Werden die dann auch verboten nach der Übergangsfrist.Kann man 20er/30er Mags auf 10 Schuss blockieren oder müssen es kurze 10er sein?“

      Das sind samt und sonders Fragen die letztlich im nationalen Recht geregelt sein werden. Es könnte sich also durchaus lohnen weiterzukämpfen.

  6. Also so wie ich das aus dem englischen Originaltext entnommen habe, sind die Halbautomaten, welche nicht zu Vollautomaten umgebaut werden können nicht direkt Verboten. Das ist Sache des jeweiligen Mitgliedstaates. Es kann verboten werden, muss aber nicht. Und die Altbesitzregelung ist auch eine kann – Bestimmung. Insgesamt sieht es also sehr schlecht für uns aus. Ich bin jedenfalls gespannt ob es hier in Deutschland Ausnahmegenehmigungen zum Altbesitz geben wird. Und wenn ja, wie lange wird es die geben bis man dann schließlich doch enteignet wird? So geht man leider seitens der EU und den Mitgliedsstaaten mit den Rechten gesetzestreuer Bürger um. Eine Schande!! Für mich hat sich das Thema EU definitiv erledigt.

  7. So wie es im Augenblick aussieht, müssen wir mit dem Schlimmsten rechnen. Leider behalte ich wohl (trotz übler Beschimpfungen hier) mit meiner Einschätzung der tatsächlichen Lage recht: Die EU-Kommission gewinnt immer! Wer Katja Triebel und Anderen auf Twitter folgt, der weiß, was ich meine. Und damit enden auch alle Träume, dass Firearms United jemals eine gesamteuropäische (politische) Kraft, vergleichbar NRA, hätte werden können. Für die unantastbaren Autokraten in Brüssel waren wir bestenfalls kurzfristig lästig. Am Ende wurden wir sogar als „Gun Lobby“ gegen uns selbst instrumentalisiert. Als wäre es tatsächlich jemals um die Bekämpfung des internationalen Terrorismus‘ gegangen…

    1. Da gebe ich dir leider recht, der Kompromiss ist ja mehr als vernichtend. Wenn es so beschlossen wird wäre es das Ende für den IPSC. Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist das Durcheinander mit den Magazinen und wie es im Endeffekt dann mit den AR 15 wird.

    2. Hallo Fritz,

      ich muß mich bei Dir für meinen sehr harschen und unangebrachten Ton Dir gegenüber ganz herzlich entschuldigen!!!

      Du hast mit allem, was Du geschrieben hast, Recht behalten. Leider, muß man dazufügen, aber im Gegensatz zu Dir habe ich die Wahrheit einfach nicht sehen wollen.

      Nochmal Sorry für meine Blindheit, ich wollte Dir nicht zu nahetreten. Das war einfach nur dumm, überheblich und arrogant von mir.

      Die deutsche und europäische Waffenlobby hat auf ganzer Linie versagt. Hört endlich auf, die Lobbyarbeit Laien und Amateuren zu überlassen, da müssen gutbezahlte Vollprofis ran!

      Warum wird nicht mal dafür gesammelt? Das wäre doch eine wunderbare Idee, oder?

  8. Ein mutiger Mitstreiter hat in einem anderen GRA-Thread (https://german-rifle-association.de/protest-gegen-eu-gunban-2-1/) folgendes erlebt:

    Zitat: „Gegenwehr kommt da nicht! Da steht zu viel bei den Legalwaffenbesitzern auf dem Spiel außerhalb des Hobbys! Und das wissen die Schergen natürlich!

    Einige Leutchen in meiner Umgebung, die sich sogar „Molon labe“ auf den Arm tätowiert haben lassen, sind eingeknickt und haben Anfang diesen Jahres ihre schwarzen .223- Halbautomaten verkauft! Behalten, bis zum Tag der Abholung wäre bei so viel Überzeugung von sich selbst angebrachter gewesen! Von wegen: „Kommt her und holt sie euch“! Traurig!“

    Wie soll man solche Leute nennen????

  9. Mir so langsam auch , grins ! Wenn ich mir überlege das die grad mal 59000 Mitglieder haben und damit so stark in den Medien präsent sind , müssten wir LWB ne eigene Tagesschau bekommen !

    1. Noch besser. In die Partei eintreten und alle wählen. Dann als stärkste Partei den Kanzler stellen. Waffengesetz abschaffen, andere rausschmeissen und Die B90/ die Grünen mit einem völlig neuen Grundsatz ausstatten, so das von der alten Partei nix mehr übrig bleibt. Der Wähler merkt das eh nicht. Das es funktioniert zeigt uns gerade Angie welche die CDU in eine SED umwandelt.

  10. am besten wäre es doch bei den Grünen Parteimitglied zu werden !
    Einfach unterwandern die kriegen dann auf keiner Versammlung oder einem anderen Gelage mehr
    irgendeinen Beschluss hin !
    wenn alle Legalwaffenbesitzer bei den Grünen eintreten , Könnten wir uns sogar selbst auflösen und von der Bildfläche verschwinden GRÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖL ! war nur so ein Gedanke —aber Elegant wäre es schon !-))
    Bei der Auflösung zahlen wir uns dann die Mitgliedsbeiträge aus und auch den Rest der Kasse und Kaufen nen paar AR`s

    1. Die Grünen haben bundesweit 50.000 Mitglieder. Das ist ein enorm leichtes Unterfangen. Ich mach sofort mit, auch wenn ich mich kurzfristig schämen müsste, bei den Grünen zu sein.

  11. Das ist doch nur ein Antrag den die Grünen in ihrem Parteitag zugestimmt haben. Wenn sie nicht 50,1 % oder mehr im Landtag haben geht das nur mit Zustimmung der SPD. Auf einem Parteitag können die viel beschließen. Bessere Werbung wie für die AfD können sie nicht machen. Sind in Niedersachsen schon mal 200.000 Stimmen mehr.

  12. Da macht euch mal nicht verrückt und warte mal ab der wie lange sich dieser schwachsinnige Beschluss denn wirklich über Wasser hält, dass so etwas in der Praxis absolut nicht umsetzbar ist wissen wir alle und das wird schneller wieder widerrufen als es beschlossen wurde.

  13. Der Artikel ist in der Tat etwas undurchsichtig, in der ersten Hälfte bezieht es sich wirklich auf die Vollautomaten die auf Halbautomaten umgerüstet sind und in der zweiten Hälfte ist davon die Rede dass die Kommission am liebsten sämtliche halbautomatischen Waffen verbieten würde wie von Anfang an geplant. Eine richtige Aussage zu den beiden Gattungen findet sich nicht so wirklich. Ich werde im Januar wie geplant meine WBK beantragen und dann ein schönes AR15 kaufen.

  14. Erstmal: Danke!!! Danke an Frau Triebel, die mit unermüdlichem Eifer und mit ALLER Kraft gegen die Verleugnung kämpft!! Danke an die GRA, die entschlossen hinter ihr steht und sie nach bestem Wissen und Gewissen unterstützt!
    Egal, wie dieser Kampf ausgehen wird, eure Namen werden noch in alle Ewigkeit mit Respekt und Ehrfurcht genannt werden!

    Auch wenn diese Schlacht verloren ist, der Krieg ist es nicht!!! Wir werden aus der Asche der Niederlage emporsteigen… im Feuer geschmiedet und stärker als zuvor, und wir werden diesen Kampf führen, als wenn es unser letzter wäre!

    Steht auf und kämpft! Klagt nicht, sondern verteidigt eure Rechte und steht für eure Überzeugung ein! Schreibt, bis euch die Finger bluten und sorgt dafür, dass die Stimme der Libertät endlich die erreicht, die bisher in grenzenloser Stille gefangen waren!

    WIR sind Legion! WIR sind viele! Lasst uns zusammen in dieser schweren Stunde nicht verzweifeln, sondern lasst das Licht in euren Herzen erstrahlen und uns dieser neuen Herausforderung frohen Mutes entgegentreten!

    Wir haben in EINEM Jahr soviele Kräfte und Energien gebündelt, dass wir mittlerweile alles erreichen können, wenn wir nur wollen!

    Glaubt an euch selbst und an die Sache! Und dankt der GRA, dass sie als letztes Licht in der bisherigen Dunkelheit einen Hoffnungsschimmer erzeugt, der uns den richtigen Weg zeigt!

    Danke. Danke an euch alle!

    1. AMEN.
      Was sind das für Grabesreden die ganze Zeit??? So wie ich das sehe wurde gestern einmal mehr rein gar nix entschieden und der Käse zieht sich weiter vermutlich bis ins nächste Jahr oder weiß Gott wohin. Wir sollten evtl. alle mal auf dem Teppich bleiben anstatt dauernd Panik zu schüren. Die Situation ist ernst genug.

      1. Ganz genau, Eduard. Bis jetzt ist noch gar nichts verloren.
        Mein „ganz, ganz böses“ neues AR15 steht seit drei Wochen im Schrank und ein AR10 wird die nächsten Tage noch folgen.

      2. Genau so ist es. Mir kommt es beim Lesen mancher Kommentare vor, als wenn ihre Verfasser jeden Abend einen Nervenzusammenbruch kriegen, weil es dunkel wird und sie nicht sicher sind, ob die Sonne nochmal aufgeht. Das Verstehen von Texten ist auch nicht jedermanns Stärke.

        Fritz, was steht denn in dem Spiegel Artikel? Die erste Hälfte klingt so, als wären sich Rat, Parlament und Kommission darüber einig, alle AK47 und AR15 Klone zu verbieten. Beim Lesen der zweiten Hälfte wird aber deutlich, dass diese Übereinstimmung lediglich bei Vollautomaten, welche zu Halbautomaten umgebaut wurden, besteht. Die Kommission schmollt deswegen und hat während der siebenstündigen Verhandlungen dem Kompromiss nicht zugestimmt. Der Autor des Artikels stellt sogar die Möglichkeit in den Raum, dass die Kommission ihren Vorschlag zur Verschärfung der Feuerwaffenrichtlinie komplett zurückzieht. Das halte ich zwar für unwahrscheinlich. Trotzdem steht es offensichtlich schlecht um den GunBan (aus Sicht der Kommission).

  15. Na na, immer schön sachlich bleiben, Kamerad Timo. Mach doch einfach mit Ronald die Stern-Demo und hab Spaß. Tipp: Nimm vielleicht ein paar Spritzpistolen mit, das erhöht den Symbolwert. Aber lass ansonsten die Erwachsenen hier zivilisiert und ruhig ihre Meinungen austauschen. Klingt das gut für dich? Ja? Dann mal los und auf nach Berlin. Die warten da schon auf euch…lol!

  16. Da hilft nur noch eins: Sterndemo JETZT!!!!

    Leute, wir sind 1,5 Millionen Legalwaffenbesitzer, wenn die alle zusammen zum Reichstag marschieren, dann kriegen die das Fracksausen! Bei der Anzahl könnten wir sogar eine eigene Regierungsmehrheit bilden und stellen!!

    Das wär doch mal was, oder???!!!??!!

    1. Aber du weißt schon, dass man Demonstrationen anmelden muss, oder? Aber versuch dein Glück. Kannst uns dann ja Grüße aus der U-Haft schicken. Und vielleicht hast du dann ja sogar noch zwei gesunde Augen. Denk mal an die Wasserwerfersache bei Stuttgart 21, wo sie friedlichen Demonstranten die Augen aus dem Kopf gedrückt haben. Blinde Bürger sind dem Staat natürlich am allerliebsten. Die ballern nicht mit AKs rum, sondern basteln schöne Besen. Und die gehen zur Weihnachtszeit besonders gut…

      1. Meine Fresse, Du wirst auch immer alberner, verkrieche Dich doch einfach in den Keller und warte auf den Weltuntergang, man kann Dein Gejammer echt nicht mehr lesen!

  17. Aus und Ende: Wer Katja Triebel auf Twitter folgt, wird es schon gelesen haben. Unsere wichtigste Kämpferin hat wohl keine Hoffnung mehr. Es „steht schlecht um #EUGunban“. Man wird uns unser „Spielzeug“ wegnehmen. Und das ist nach meinen Informationen aus politischen Kreisen erst der Anfang. Das wird weitergehen. Und wer sich jetzt noch schnell ein AR oder AK „schreiben“ lässt, der kann sein Geld auch gleich verbrennen. Man wird den „Bestandsschutz“ natürlich rückdatieren, sehr wahrscheinlich auf November 2015, da man zu diesem Zeitpunkt Kenntnis über die Kommissionsvorschläge erlangen konnte. Und was die Wählbarkeit politischer Parteien angeht: Solange eine Partei in der Wahlkabine auf dem Zettel steht, so lange ist sie auch wählbar. Das an alle, die hier Stimmung gegen junge Parteien machen, deren Konstituierungsprozess noch lange nicht abgeschlossen ist. Und wenn ich eine Frage stellen darf: Wo war denn der Aufschrei der ach so waffenfreundlichen christdemokratischen Fraktion? Habe ich da was überhört? Weder zu überhören noch zu übersehen war allerdings der Einsatz eines MdEP Herrn Kölmel. Ob das jetzt die Liberal-Konservativen Reformer wie Alfa, AfD, etc. auch grundsätzlich wählbar macht, das darf jeder selbst entscheiden. Meine besten Wünsche und Grüße übrigens nach Tschechien: Ihr habt jahrzehntelange politische und militärische Diktatur ertragen müssen. Wehrt euch und kämpft weiter gegen jede Bevormundung durch Brüssel. Euer großer Nachbar Deutschland ist schon lange gefallen!

    1. „Und wer sich jetzt noch schnell ein AR oder AK „schreiben“ lässt, der kann sein Geld auch gleich verbrennen. Man wird den „Bestandsschutz“ natürlich rückdatieren, sehr wahrscheinlich auf November 2015, da man zu diesem Zeitpunkt Kenntnis über die Kommissionsvorschläge erlangen konnte.“

      Schwachsinn!
      Das hieße ja auch, wenn man jetzt davon hört, daß über ein Gesetz NACHGEDACHT wird, Dieselautos ab 2018 zu verbieten, alle die jetzt noch eins kaufen, dieses dann 2018 wegwerfen können ohne eine Entschädigung, da sie ja wußten, daß EVENTUELL ein neues Gesetz kommt.

      1. Christian, nicht beleidigend werden, wenn ich bitten darf! Und wenn du nicht ganz auf der Höhe bezüglich europäischer Gesetzgebungsverfahren bist, dann musst du das hier ja nicht unbedingt öffentlich machen. Denn die Rückdatierung ist sehr wohl möglich, wenn dies der öffentlichen Sicherheit dient oder eine Gefahrenvermutung besteht. Und diese lässt sich argumentativ jederzeit konstruieren, wenn es um die ARs oder AKs etc. geht. Oder meinst du ernsthaft, Brüssel wird die jetzt drohende, massenhafte Inverkehrbringung dieser „Kriegswaffen“ widerstandslos hinnehmen, weil das Gesetzgebungsverfahren noch nicht abgeschlossen war? Wie naiv ist das denn…?

    2. Wenn es schlecht um den Gunban steht, ist das eine gute Nachricht. Der Gunban ist das Ding, das wir bekämpfen. Die Kommission konnte sich trotz Marathonverhandlungen immer noch nicht durchsetzen. Wenn mich nicht alles täuscht, war der Tweet genauso gemeint. Aber ich weiß, das kann nicht sein, denn „die Kommission setzt sich immer durch“.

      1. Leider liegst du falsch, Torsten. Im gleichen Tweet schreibt Katja ja auch, dass der Spiegel Recht hat. Und ja, die traurige Wahrheit ist eben, dass die Kommission sich immer durchsetzt. Denn sie hat viel Zeit. Da nicht demokratisch gewählt, kann sie im Gegensatz zum normalen Parlamentarier auch nicht demokratisch abgewählt werden. Feine Sache für diese Damen und Herren. Sehr entspanntes Leben…

  18. „Habt ihr AFD schreier eigentlich mal deren Parteiprogramm gelesen?
    Absolut unwählbar,…..“

    Denke DAS muss jeder für sich selber entscheiden. Wie auch immer…. im Herbst 2017 wird es in jedem Fall zu spät sein und was einmal verboten bzw. verschärft wurde bleibt es auch, egal welche Partei irgendwann mal am Ruder ist oder ob die EU den Bach herunter geht oder nicht. Das haben die letzten 40 Jahre ja gezeigt. Und dass es mit den HA so kommen wird wie befürchtet ist relativ sicher. Einen Pseudo-Bestandsschutz wird es wohl geben, allein schon um verfassungsrechtliche Klippen zu umschiffen. Allerdings wird man die Dinger dann eben für nix mehr verwenden können und der Wiederverkaufswert dürfte dann auch in etwa bei 0 liegen, und alle werden sich diesen lauwarmen Kompromiss dann auch noch als großen Erfolg an ihr Revers heften und froh sein, dass es nicht noch viel schlimmer gekommen ist. Wie geil…..

  19. Abwählen. Es gibt keinen anderen Weg mehr. Jeder Legalwaffenbesitzer mit Wahlrecht in Deutschland muss jetzt Wahlkampf für die AfD machen. Sportschützen, Jäger, Sammler, Händler, Soldaten und Polizisten sind zusammen bereits zwischen 3 und 4 Millionen Wählern. Alle im Herbst 2017 AfD.
    Es wird sich sonst ÜBERHAUPT NICHTS zum Positiven wenden. Lasst Euch von den Nebelkerzen seitens CDU und FDP nicht mehr blenden. Es ist Zeit, dass die Karten neu gemischt werden.

    1. Habt ihr AFD schreier eigentlich mal deren Parteiprogramm gelesen?
      Absolut unwählbar, da können se mir nen Leo 2 in die Garage stellen und ich würd die nicht wählen.
      Die sind definitiv keine Alternative.
      FDP und CSU sind auch pro Waffen, schreibens nur nicht ins Programm, aber wenn du eine Neutrale Anfrage schickst bekommst du genau dieses Antwort.

      1. Mehrmalige Antwort der CDU an mich, auch nachdem ich schrieb, daß das Blödsinn ist:
        „Jäger werden von der neuen EU-Richtlinie nicht betroffen sein, da sie vorwiegend Repetierer und Kipplaufwaffen benutzen“

        Dieser Satz der monatelang von der CDU per eMail verschickt wurde, wird als der sogenannte „Kipplaufwaffensatz“ in die Geschichte des Legalwaffenbesitzes in Deutschland eingehen.

        Karl Ernst Thomas de Maizière ist übrigens auch in der CDU. Und er ist es mit seinem Innenministerium, der besonders intensiv mit Frankreich und Italien die Umsetzung der EU-Richtlinie betreibt.

        Die CDU vertritt leider nicht mehr die Interessen der LWB.

      2. Das Parteiprogramm der AfD habe ich vollständig gelesen, mehrfach sogar. Die für mich besonders wichtigen Themen Wirtschaft (Eurolira), Bildung (Stichwort: Dreigliedriges Schulsystem erhalten bzw. wiedereinführen), Subsidiarität, christliches Gepräge unseres Landes, Europa der Vaterländer, Rechtstaat und innere Sicherheit (Grenzschutz), Widerstand gegen Gender-Gaga und eben auch Legalwaffenbesitz … wird alles im Programm geliefert.

        Für mich (Sohn von „Migranten“) DIE Alternative schlechthin derzeit. Ich bin hier geboren, seh mich als Deutschen und bin ungezwungener, wirtschaftsliberaler und wertkonservativer Patriot. Diese Haltung kann man weder in der FDP (rosane Pseudo-Liberale, man sehe sich an was die mit dem Schäffler abgezogen haben) noch in der CDU ausleben.

        Welche Punkte missfallen Ihnen ganz konkret im Programm der AfD? Zitat würde helfen. Erfahrungsgemäß kommt da meistens „nix“.

        CDU und FDP werden ohnehin bald in der historischen Versenkung verschwinden.

        Ich würde aber selbst wenn die AfD bei 1% wäre meine Stimme Letzterer geben und nicht der CDU. Haber ich zuletzt 2005 gewählt. Nie wieder! Egal welche Nebelkerzen 2017 noch so gestreut werden.
        Wer mich als Wähler über den Tisch zieht, verliert mich für immer.

  20. Hey Leute, die EU-Kommission setzt sich am Ende doch immer durch. Das gilt auch für vergleichbare Fälle. Was das noch mit Demokratie zu tun hat? Gar nichts natürlich. Und zur Sache: Ich denke mal, dass der Spiegel so schlecht gar nicht recherchieren kann. Das meiste wird wohl so kommen, wie es dort zu lesen ist. Und auch der „Bestandsschutz“ für vorhandene ARs und AKs ist natürlich nur Augenwischerei. Vielleicht darf man die Waffen ja tatsächlich behalten, aber dann wahrscheinlich nur in der eigenen Wohnung, denn gleichzeitig unterliegen diese Waffen natürlich der Magazinrestriktion. Denn leider leider können die Waffen ja jedes verbotene Magazin aufnehmen. So wird das gemacht. DAS ist effektive Verbotspolitik. Und unsere Verbände werden schön brav ihren Mund halten und die entsprechenden Disziplinen schnell verschwinden lassen, um nicht noch mehr Verbote zu provozieren. Kann man sogar irgendwie verstehen. Denn wo ist sie denn nun wirklich, unsere Lobby? Und bevor ich hier jetzt wieder beschimpft werde: Natürlich würde ich mir wünschen, dass ich mich irre. Aber ich fürchte, dass das nicht der Fall ist.

  21. via Firearms United und German Rifle Association
    Update von Dita Charanzova, Schattenberichterstatterin bei IMCO und unser bester Kämpfer im gesamten EP.
    An erster Stelle, großen Dank für die Unterstützung!
    Und weil ich viele Meldungen mit der Frage „Wie ging es gestern“ bekam, hier ist eine Zusammenfassung: Der Trialog setzt sich aus Vertretern der Kommission, des Rates und des Parlaments zusammen. Um das Material zu übermitteln, mussten sich diese drei Seiten auf einen Kompromiss einigen, über den das Parlament am Ende (in mehreren Monaten) abstimmen würde.
    Das geschah nicht, wir konnten nicht zustimmen.
    Die Wahrheit ist, einige politische Parteien, einschließlich die Berichterstatterin haben stark gedrängt, so dass wir zu einer Art von Kompromiss in Keypoints kommen könnten.
    Ich war absolut dagegen, es ging um wichtige Momente im Text, wie Kategorisierung oder Deaktivierung. Wir werden sehen, wie es sich entwickeln wird. Wenn ich etwas von gestern (Treffen) mitnahm, dann dass dieser Satz die absolute Wahrheit ist:
    Bis alles vereinbart ist, ist gar nichts vereinbart.
    Ein Kompromiss ist immer möglich, aber ich sage: Nicht um jeden Preis.

      1. Leider bin ich der Spracje nicht mächtig,habe auch schon gehört das es keine komplette Einigung gab,es wäre die Frage was nun wirklich beschlossen ist und was nicht.

      2. Kannst auf Übersetzen klicken.
        Ich denke Spiegel lässt mal wieder heiße Luft und Wunschdenken raus.
        Die Hoffnung stirbt zuletzt.

        Ja, eine Info zum genauen Stand währe gut.

        Die letzten Kommunikationen haben immer davon gesprochen das AK und AR15 Verbot genau wie optische Eigenschaften vom Tisch sind.

        Evtl war Spiegel auch wieder nur zu blöd englisch zu lesen und es wurde das Verbot des Umbaus von Voll auto auf Halb Auto beschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.