#Polizei: Testbeginn für Taser in Berlin

Partner der German Rifle Association

Seit geraumer Zeit wird über die Einführung des “Tasers” (im deutschen Waffengesetz Distanzelektroimpulsgeräte genannt) bei der deutschen Polizei diskutiert. Jetzt testet Berlin als erstes Bundesland den Einsatz. Die Taser werden aktuell nur bei einigen Sondereinheiten eingesetzt. Bekannt wurde das Gerät aus den USA. Dort sind sehr viele Polizeieinheiten mit dem Taser ausgerüstet. Der Taser gilt generell als “nicht tödliches Einsatzmittel.” Trotzdem sind einige Leute beim Einsatz des Tasers ums Leben gekommen.

Für den privaten Bereich wird der Taser wohl nicht freigegeben. Laut aktuellem Waffengesetz ist der Taser ein verbotener Gegenstand (Anlage 2, Abschnitt 1, Nr. 1.3.6. WaffG)

Auf der Seite (bz-berlin.de) kann man abstimmen, ob der Einsatz eine gute oder eher eine schlechte Idee ist. Aktuell ist die Mehrheit für die Einführung.

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/dy0iv

13 Gedanken zu “#Polizei: Testbeginn für Taser in Berlin

  1. Der Einsatz eines Tasers ist sehr schwer nachzuweisen. Schusswaffen machen Löcher aus denen Blut kommt, ein Schlag mit dem Gummiknüppel macht blaue Flecken oder bricht Knochen, Pfefferspray reizt die Augen noch für Stunden.
    Als schlechter Mensch und ewiger Pessimist denke ich: Die Schwelle, die drei oben genannten einzusetzen liegt höher als bei einem Taser. Warum sollten Polizisten nicht mal kurz tasern wenn es nicht ganz rund läuft? Merkt ja keiner…..

    1. Dann müssten die ganzen, beim “Schuss” freigesetzten Taggant-Plättchen eingesammelt und die elektronische Registrierung gelöscht werden…. Wenig wahrscheinlich, aber angesichts der in Deustchland möglichen Ermittlungspannen auch im Einzelfall nicht ausgeschlossen.

  2. Ich kann mir denken, was dann kommt: Nach jedem Schusswaffeneinsatz der Berliner Polizei kommen Leute wie Frau Künast und fragen, wieso gleich geschossen wurde und nicht der Taser eingesetzt wurde. Dass der Polizist in Sekundenbruchteilen entscheiden muss, ob der Taser auch zuverlässig wirkt (Kleidung, Entfernung, Bewegung des Gegenüber), wird dann wieder von Außenstehenden nicht gesehen.

    1. Es sollten den ganzen Dummköpfen schion jetzt erklärt werden: Elektroimpulsgeräte sind eskalativ und wirklungsmäßig unterhalb der Verwendungsschwelle der Schusswaffe angesiedelt.

      Aber das ist Sachinformation welche die ganzen Hetzer und Ideologen eh nicht interessiert, weder Heute noch zukünftig.

  3. Übliches Schema F: für die Polizei legitim und zugelassen, für private Bürger ein verbotener Gegenstand.

    Wie immer: Bürger, bleib bei der Armlänge!

  4. gefährlich bewerte ich

    diese Waffe. Wenn jemand von dieser Waffe getroffen wird, tritt infolge eine starke
    Verkrampfung des ganzen Bewegungsapperates ein und die Person fällt in sich
    zusammen, kopfüber nach vorne oder auf den Hinterkopf vermutlich dann auf ein Betonplaster.

    Der Kopf kann schwerste Verletzungen davontragen, wenn er ohne Halt mit voller
    Wucht auf den Boden knallt. Man sieht in dem Testversuch wie 2 Personen den Ge-
    troffenen stark unter den Armen stützen damit dieser nicht nach vorne oder hinten fällt !

    1. Und? Es ist ein Mittel mit einer relativ unmittelbaren Wirkung. Es kann auch jemand wg OC-Spray oder SSW Einsatz rutschen, fallen usw. Also?

      1. Beim Taser wird es bei jeden Treffer so sein.
        Beim Spray verkrampft der Körper nicht und derjenige kann sich vonn alleine hinsetzen oder langsam weitergehen.

  5. Dafür gibt es keine Garantien, weder bei der Taserwirkung noch beim Reizstoff. der bei zugelassenen Sprühgeräten dieser leider nicht lungengängig ist, fallen halt weniger Personen wegen der direkten Reizwirkung um, aber das wird dadurch auch nicht harmloser.
    Der Taser muss Gewebe treffen und die Kontakte müssen für die Impulsdauer erhalten bleiben, auch das ist nicht immer gegeben.

  6. “Testbeginn” 2016 ?!?!?!?!

    Witzig!
    In einer Sendung im deutschen TV habe ich gerade eben von einem deutschen Häftling gehört, dass ihn ein SEK- Kommando vor seiner Verurteilung 2010 schon bei der Festnahme ca. in 2010 mit einem Taser bedroht hatte!
    Tsssss…..Kam jetzt gerade auf ZDF- Info!
    Oder habe ich mich da gerade total verhört?! Kann ja sein…………….

Kommentar verfassen