#EUGunban: Abstimmung zwischen 12:00 und 14:00 Uhr

Partner der German Rifle Association

Die Abstimmung in Brüssel

Jetzt wird es interessant. Debatte um 9:00 Uhr, Abstimmung zwischen 12:00 und 14:00 Uhr

Die Wahlliste wurde auf Antrag von EFFD, ENF, ALDE und 38+ auf RCV (Roll Call Votes) in vielen Punkten geändert, d.h. wir werden im Protokoll sehen, WER für oder gegen die einzelnen Punkte gestimmt hat.

Dies aber nur, wenn der Antrag 107 (Annahme vom Trilog) abgelehnt wird. Wird dieser angenommen, war die intensive Arbeit in Brüssel seit dem 8. Dezember für die Katz.

http://www.europarl.europa.eu/ep-live/en/plenary/video?date=14-03-2017

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/AoWOQ

35 Gedanken zu “#EUGunban: Abstimmung zwischen 12:00 und 14:00 Uhr

  1. Moin, moin,
    vielen Dank fuer die gute Arbeit, die Ihr leistet!!
    Ich war sehr neugierig auf den Live-Stream – leider funktionierte das, wie soo vieles in der EU, nicht. Ueber kurze “Schnipsel” per Querverweisen kam ich nicht hinaus. Ich hoffe, dass der Verbots-Wahnsinn der EU bald ein Ende hat.
    Gruss
    Hannes

    1. Hier wäre die richtige Adresse gewesen….

      http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de/plenary/video?date=14-03-2017

      (Debatte/aber anderes Thema, läuft noch.)

      Für zukünftige Sitzungen sollte gelten: Tante google hilft beim Suchen. (Zwinker)

      Auch ich, als Nichtfeuerwaffenbesitzer bin zutiefst enttäuscht.
      Ignoranz, Demagogie und Ideologie prägen das Denken von zu vielen Politikern in Bund, Ländern, Gemeinden und auf EU-Ebene!

      Wachen nun mal ein paar Wähler mehr auf?

  2. “Lange derartige Waffen mit Magazinen von mehr als 20 Schuss und kurze mit Magazinen von mehr als 10 Schuss werden untersagt”

    das ist in diesem Artikel doch schon wieder falsch, oder?

  3. Kein Problem, den EU-Sesselpupsern fliegt der ganze Dreck eh bald um die Ohren. Seitens Tschechien, Schweden und der Schweiz (Schengenabkommen) höre ich seit ein paar Stunden nur noch EXIT. Die Holländer werden nach Ihrer Wahl eh die EU verlassen und warum zum Teufel durften die Briten noch abstimmen ? Die sollten längst raus sein…

    Liebe EU, ich wollte Dich nie und an jenem Tag… wenn uns der Mist um die Ohren fliegt, tanze ich nackt mit einer Champangerflasche um den Münchner Marienplatz.

  4. Für die deutschen Sportschützen ist es ein hellblaues Auge. Aber es bleibt interessant, was die nationalen Gesetzgeber aus den schwammig formulierten Vorgaben macht! Und wir müssen wachsam bleiben – das war wieder einmal nur ein “Tropfen” auf den Stein des legalen Waffenbesitzes.

    Gottseidank ist mit diesem EU-Gesetz die Terrorgefahr erheblich gesunken! Oder doch nicht? Liegt das Problem etwa woanders?? Man könnte fast lachen, wäre es nicht so traurig:

    http://www.arcor.de/content/aktuell/newsticker/5681148,1,Kriminalit%C3%A4t–Riesiges-Waffenarsenal-in-Spanien-ausgehoben,content.html

    @George Anakin: Dafür komme ich auch nach München und stoße mit Dir an!

    1. @Wüttenberger: so ist es, dank EU ist nun die Terrorgefahr weltweit gebannt! (Zum Heulen)
      @George Anakin: ich bringe den Champagner mit!

    2. Die im Januar in Spanien durchgeführte Razzia von EUROPOL riecht sehr nach False Flag.

      Das “illegale” Waffenlager wurde nicht gefunden, sondern war im Besitz eines Waffenhändlers. Dieser hatte in den 90er Jahren Tausende von ASTRA, STAR und LLAMA Waffen von den Fabriken erstanden und wollte diese DEAKTIVIEREN. Zwischenzeitlich wurde das spanische Gesetz drastisch verschärft,der Absatz der deaktivierten Waffen ging zurück und er hat nur die deaktiviert, für die er Aufträge bekommen hatte.

      Die zuständige Waffenbehörde (Guardia Civil) war nicht bei der Razzia involviert. EUROPOL verlangte eine Nachrichtensperre, die just am Tag der Debatte aufgelöst wurde, so dass Sir Julian King die Meldung als Kampf gegen den Schwarzmarkt twittern konnte.

      Ob der Waffenhändler auch gesetzeswidrig deaktiviert hat, ist bisher nicht vor Gesetz bewiesen. Ob die Waffen für Terroristen und den Schwarzmarkt bestimmt waren, ist bisher nicht vor Gesetz bewiesen.

      Der einzige Fakt, den wir kennen: der Waffenhändler Cantabrico Militaria hatte eine Lizenz und ist seit Jahrzehnten am Markt. Seit 2011 muss er – wie wir in Deutschland – jede von ihm deaktivierte Waffe zum Beschussamt zur Prüfung schicken, bevor er sie als deaktivierte Waffe verkaufen darf.

      Doch Europol stellt das genau anders herum hin und behauptet, die hätten deaktivierte Waffen gekauft, um sie zu reaktivieren. Dabei sieht es genau anders herum aus.

      Aber Genaues wissen wir erst, wenn das Urteil gefällt ist. Das ist wie das Video vom angeblich erstochenem Türsteher in Deutschland, der nicht getötet wurde, sondern dem Angreifer sogar noch nachgelaufen ist. Sein “Tod” wurde für das Messerführverbot missbraucht.

      1. frau triebel sie haben den absuluten durchblick ! es ist eine frechheit wie die menschen in diesem land verschaukelt werden ! medienberichte werden verdreht ! lügen verbreitet und es wird alles dafür getan, das der normalbürger den durchblick verliert ! mann sollte genau wie sie es tun den durchblick behalten !
        respekt für ihre arbeit ! und respekt dafür das sie sich so einsetzen !

  5. Na ich hoffe jetzt werden auch jene wach, die sich aus Faulheit oder mit Gedanken wie: “es wird schon nichts passieren” zurückgehalten haben. Ab heute sollte jeder dem Waffen am Herzen liegen EINSATZ bringen.
    Wenn alle zusammenstehen erreichen wir definitiv Erfolge.

  6. Damit liegt der Ball mal wieder im nationalen Spielfeld. Soll das Magazinthema – so lächerlich es sein mag – nicht zum Stolperstein für viele Unbedarfte werden muss nun auf nationaler Ebene mit aller Kraft eine praktikable Lösung gefunden werden die diesen Irrsinn wenigstens teilweise wieder entschärft.

    1. Kann ich Dir ehrlich gesagt nicht genau sagen, da mir auch nicht ganz klar ist was da jetzt genau verabschiedet wurde. Ursprünglich hieß es ja mal die Waffen, dann irgendwann mal die Magazine. Mal abwarten was die Spezialisten die Tage veröffentlichen werden.

  7. Das wird den Grünen alles egal sein, sie werden weiterhin Anträge zur Verschärfung einreichen. Bitte denkt bei den nächsten Wahlen daran. Links und Grün, unsere Waffen sind dahin.

    1. Ich denke, daß sich die Grünwähler, hier auf der Seite, eher im Promillebereich bewegen. Das Problem sind die lebenfremden, urbanen Bionade Milieus. Bei diesen “ach so toleranten” sind nicht wenige dabei, die gerne ihren Privat Gulag führen würden, um Abweichler zu disziplinieren. Die haben extreme Probleme mit anderen Meinungen und Lebenseinstellungen, das ist der harte Kern der Grünwähler, die kriegt man auch nicht weg.

      1. Top umschrieben. Dem ist nichts hinzuzufügen. Da dürften auch kaum LWB darunter sein weil diese Leute zwar alles dafür tun würden um alles nach ihren eigenen Vorstellungen noch enger und strenger zu gestalten, während sie selbst sich eher ungern überbordender staatlicher Einflussnahme unterziehen.

    2. Aber wer gestern auf youtube gesehen hat wie CDU/CSU und sogar ein bißchen SPD im Bundestag den Grünen die Spur eingestellt haben, war positiv überrascht. Ändert aber trotzdem meine Wahl der Alternative nicht.

  8. für mich ist das alles nichts anderes als eine langsam fortschreitende entwaffnung von privatpersonen !
    des deutschen liebsten kind ist das auto ! der sportschütze mag seine waffen ! aufeinmal genommen gehen die menschen auf die barrikaden ! also machen sie es langsam ! wie es der zufall so möchte ( wenn mann an zufall glauben möchte ) ist heute exakt 3 stunden vor der abstimmung folgender artikel erschienen ! https://www.welt.de/vermischtes/article162856786/An-nur-einem-Tag-wurden-10-000-illegale-Sturmgewehre-konfisziert.html macht mann sich die mühe den artikel zu lesen so findet mann folgendes :”Im Rahmen der „Operation Portu“ sei bereits am 12. und 13. Januar ein Ring von Waffenschmugglern im Baskenland, Katalonien und Kantabrien ausgehoben worden”
    komischer zufall das es 3 stunden vor der abstimmung erst weltweit auftauscht !
    da waren die damen und herren wohl etwas voreingenommen !

    1. Das ist ein schwieriges Thema. Auch in der AFD gibt es Leute denen privater Waffenbesitz unheimlich ist und es ist noch nicht lange her, da hörte sich das eine oder andere öffentliche Statement nicht gerade waffenfreundlich an. Die haben halt erkannt, dass sie mit diesem Thema eine weitere – wenn auch im Vergleich eher unbedeutende – Bevölkerungsgruppe für sich gewinnen können. Entscheidend ist doch wie eine Partei unter dem Druck öffentlicher Ereignisse reagiert – und wir wissen alle, dass am Waffenrecht ja grundsätzlich nur dann herumgeschraubt wird, wenn die Kacke mal wieder ordentlich am Dampfen ist und die Politik liefern muss. Wer weiß schon wie die AFD unter diesem Druck dann reagieren würde….
      Aber es ist grundsätzlich wohl richtig, die AFD ist derzeit eine der wenigen Parteien die Verschärfungen als nicht zielführend ablehnt. Die Frage ist aber auch, welchen Stellenwert das Thema “Waffe” selbst bei vielen von uns LWB überhaupt hat. Ich denke mal für die meisten ist es nur ein Hobby von vielen und wenn man das nicht mehr ausüben kann bzw. darf, dann macht man halt was anderes. So erklärt sich ja auch die eher bescheidene Beteiligung bei selbst so einfachen Aktionen wie etwa online-Petitionen. Den meisten sind ganz andere Dinge wichtig und das gilt erst recht für das Verhalten in der Wahlkabine….

      1. Für mich ist mein legaler Waffenbesitz essentiell! Das wird in der Wahlkabine auch so gelebt!

      2. “Für mich ist mein legaler Waffenbesitz essentiell! Das wird in der Wahlkabine auch so gelebt!”

        Das ist eben leider nicht die Regel. Ich bin immer schockiert wenn ich die eine oder andere mündliche Aussage zu diesem Thema in meinem Verein so höre. Und das wissen natürlich auch diejenigen, die ständigen Verschärfungen das Wort reden.

  9. Hab die Waffenrichtline gelesen.
    Steht auch drin , das der Besitz von grossen Ladevorrichtungen nun zum Entzug der Kat.B führen soll.
    Was ein Schwachsinn. Dann sind sie zbs der Frau. Dem 5 jährigen Sohn….

    Wie ist das dann. Ersetzen die Eu Gesetze dann das nationale Waffengesetz. Oder gibt das ein Freemix zum aussuchen ?

  10. Das Wichtigste ist doch, dass zum erstem Mal Jäger, Sportschützen, Sammler, Büchsenmacher zusammengestanden haben.

  11. Liebe GRA. Vielen Dank für euer Engagement. Könntet ihr zu diesem Thema einen Beitrag verfassen der alles noch einmal darstellt (Ergebnis, nächste Schritte, was wir nun tun können).

    Und vielleicht eine Liste mit den Mailadressen der Befürworter (insb. der CSU, da bin ich ja sehr enttäuscht).

    1. Enttäuscht kann man eigentlich nur sein, wenn man was anderes erwartet hat. Bei den Blockparteien, egal welches Kürzel sie tragen, war aber nichts anderes zu erwarten. Die werden irgendwann auch die Zentrallagerung unterschreiben, selbst wenn sie vorher im Bierzelt wieder einen auf “volkstümlich” gemacht haben. Man darf nie vergessen, keiner von denen hat echten Widerstand geleistet, gegen all die Zustände, die jetzt hierzulande herrschen!
      Da ist das Waffenrecht nur ein Baustein davon!
      Trotzdem werden sie im Sept. alle wieder gewählt werden und da muß ich ganz einfach sagen: SELBST SCHULD, KEIN MITLEID! Man kann niemanden retten, der nicht gerettet werden will. Mir kommen diese Wähler und Anhänger von den Blockparteien inzwischen vor, wie Anhänger von einer Psychosekte.

  12. Seppo: Über die CSU kannst Du nur in Teilen enttäuscht zu sein. Klaus Ferber/CSU hat gegen die Richtlinie gestimmt. Ein paar seiner Kollegen dafür. Wenn Du mal bei GRA auf Facebook schaust, kannst Du Dir die Abstimmungsergebnisse anschauen. https://de-de.facebook.com/GermanRifleAssociation/ Man kann nicht alle in einen Topf werfen. Einige Politiker sind auch authentisch, andere leider nicht. Ich für meinen Teil, werde mir das merken und bei der Bundestagswahl und bei der nächsten Europawahl bekommen die Herrschaften das zurück. Da bin ich ganz bei Jürgen Labrenz !

Kommentar verfassen