#EUGunban: Wir spendieren die Reisekosten für 20 GRA Unterstützer

Partner der German Rifle Association

HEDE tactical parts

Konferenz zur Feuerwaffenrichtlinie in Brüssel

Wir spendieren die Reisekosten für 20 GRA Unterstützer *

Mittlerweile haben Vicky Ford (Berichterstatterin für die Feuerwaffen-Richtlinie) und Alain Alexis (Kommission) zugesagt und stellen sich euren Fragen.

Die Konferenz wird jetzt von drei Fraktionen des Parlaments unterstützt. Gerade haben zwei MdEPs der EVP Interesse bekundet: Stefano Maullu und Nuno Melo.

Als Betroffene kommen Pia Clerté (Schwedischer IPSC Champion) und Mikko Pesonen (Finnischer Experte für Reservisten) zu Wort. Und wir konnten Erik Lakomaa als Experten gewinnen.

Zur Zeit sind noch ca. 100 Plätze frei. Das Team der GRA hat beschlossen, eure Spenden zum Teil dafür zu verwenden, dass Ihr an der Veranstaltung teilnehmen könnt. Es gibt Simultanübersetzer für Deutsch. D.h. ihr könnt der Konferenz in eurer Sprache folgen und auch auf Deutsch Fragen stellen.

* Die ersten 20 GRA Mitglieder, die einen Flug (oder Bahnreise) buchen, sich akkreditieren und uns eine Kopie der Reisekosten schicken, denen erstatten wir die Reisekosten bis maximal 300 Euro. Falls die Reisekosten günstiger sind, können wir mehr Leute unterstützten. Der Pool ist auf 3000 Euro begrenzt. Es gibt keinen Rechtsanspruch. Als GRA Unterstützer gelten diejenigen, die sich vor dem 30.09.2016 auf unserer Webseite als Unterstützer registriert hatten.

Beschreibung der Konferenz auf Deutsch: https://firearms-united.com/de/firearms-directive-conference/

Event bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1854677098100502/

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/l9Vh6

3 Gedanken zu “#EUGunban: Wir spendieren die Reisekosten für 20 GRA Unterstützer

  1. Beim Meckern bin ich ja immer vorne mit dabei, also muss es heute mal anders!

    Liebe GRA, vielen Dank für Euren Einsatz! Es ist so schön zu sehen, wie aus 5000 irgendwas Mitgliedern bei meinem Eintritt, heute über 17,000 geworden sind. Auch die Vielzahl der Artikel und die immer besser werdende Vernetzung sind positive Zeichen. Und dann jetzt die Aktion, die ja schon an amerikanische Verhältnisse erinnert. Weiter so!

Kommentar verfassen