#Medien: “Waffenlobby” bringt sich in Stellung (Das Erste)

Partner der German Rifle Association

Unter dem Titel “Europa: Waffenlobby bringt sich in Stellung” sendete Das Erste am 13.11.2016 einen Bericht.

Der Bericht beginnt mit einen Dekowaffenhändler, welcher zeigt, wie sicher in Deutschland ehemalige Waffen zu Dekogegenständen umgebaut sind, so dass es nicht mehr möglich ist diese wieder für ihren ursprünglichen Zweck zu verwenden. Es wird aber auch erwähnt, dass die eingesetzten Waffen bei dem Anschlag auf Charlie Hebdo in Frankreich auch der Slowakei kamen und dort andere Richtlinien zum Umbau angewandt werden.
Ein gezeigtes Beispiel, in dem ein MG wieder schußfähig gemacht wird, ist allerdings eher an den Haaren herbei gezogen, hier wird (im Bild auch gut zu sehen) einfach der Lauf komplett ausgetauscht. Und Munition ist sicherlich auch nicht so einfach zu erwerben.

Mal sehen, was Frau Fragidou aus dem Telefon-Interview mit Katja Triebel gemacht hat, die zusammen mit dem Team von Firearms United und MEPs in Brüssel die Feuerwaffen-Konferenz am 16.11.16 organisiert hat.

Diese Konferenz wird übrigens per Webstream live und in neun Sprachen übersetzt übertragen und soll dann später noch im Archiv abrufbar sein: http://web.events.streamovations.be/index.php/event/stream/ecr-16112016

Schützenverbände, Waffenhersteller und -händler, Sportschützen und Sammler: Sie bombardieren Abgeordnete des Europäischen Parlaments derzeit mit Mails und Briefen, – denn in Brüssel wird die Revision der Feuerwaffenrichtlinie verhandelt.

Nach der Anschlagsserie in Paris im vergangenen Jahr mit ihrem traurigen Höhepunkt am 13. November in der Konzerthalle Bataclan macht die EU-Kommission jetzt Druck und fordert strengere Gesetze, doch viel davon, so scheint es, bleibt nach zahlreichen Anträgen im Parlament nicht übrig.

Autorin: Katharina von Tschurtschenthaler und Katerina Fragidou

Link: http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/europamagazin/sendung/sendung-vom-13112016-waffenlobby-europa-stellung-schuetzenverbaende-waffenhersteller-waffenhaendler-sportschuetzen-bombardieren-abgeordnete-feuerwaffenrichtlinie-bataclan-anschlagserie-paris-100.html

Kurze URL zu dieser Seite: https://german-rifle-association.de/Q8WEe

25 Gedanken zu “#Medien: “Waffenlobby” bringt sich in Stellung (Das Erste)

  1. Allein schon das “Wording” zeigt, wie “ausgewogen” dieser Bericht sein wird. “Bringen sich in Stellung” und “bombardieren”, bisserl weniger martialisch ging es wohl nicht. Auch ist mir neu, dass Sammler und schützen eine “Lobby” haben, schön wär es ja.

    Ansonsten ist es das Recht eines jeden Bürgers, sich mit seinem Anliegen an Abgeordnete, Regierungen und Parlamente zu wenden. Sowas als “Bombardement” zu bezeichnen, zeugt von einem gewissen Demokratiedefizit

  2. Wir bombardieren nicht wir betreiben unser Hobby nach einer streng regulierten Sportordnung die von einer deutschen Behörde abgenommen wurde liebe ARD und warum dürfen betroffene Bürger nicht hinterfragen warum ihre legalen Sportwaffen oder Jagdwaffen verboten werden sollen während schwerskriminelle mit illegalen und verbotenen Kriegswaffen mordent durch eine europäische Großstadt ziehen.
    Das ist gelebte Demokratie und so ein Gossenjournalismus für ein öffentlich rechtliches Medium eine Schande.

    1. Die Sportordnung wird sogar von einer deutschen BUNDESBEHÖRDE genehmigt! Das weiß sicher keiner der „Waffenhasser“ und Schreiberlinge in Deutschland! Die denken sicher alle, wir ballern einfach so herum! Da wäre auch ´mal Aufklärung von Nöten!

      1. Ich bin gerade etwas verwirrt! Ich bin auf etwas gestoßen:

        Wird ausländischen „Kindern“ (also wohl Personen unter 14 Jahren) von Eltern ausländischer Streitkräfte, die in Deutschland stationiert sind eine waffenrechtliche Erlaubnis ausgestellt?!
        So scheint es hier zu stehen unter Aufgaben des Bundesverwaltungsamtes! Das kann ja wohl nicht stimmen?! Oder meinen die mit „Kindern“ „Nachkommen“ ab 18 Jahren etc.?! Und was meinen die mit waffenrechtlicher Erlaubnis?! Einen Waffenschein vielleicht?!:

        Siehe link:

        http://www.bva.bund.de/DE/Themen/Sicherheit/WaffenrechtlicheErlaubnisse/waffenrechtlicheerlaubnisse-node.html

  3. Die Menschen in Deutschland sind nicht dumm!
    Sie waren nur jahrelang erstarrt! Viele Nichtwaffenbesitzer haben geschnallt, wie der „Medienhase“ bezüglich Legalwaffenbesitz und anderer, mitunter staatstragender Themen in Deutschland läuft!
    Viele informieren sich nun „bunt“ und „vielseitig“ woanders! Nicht nur aus den muffigen, milliardenschweren GEZ- Medien! So kann man sich nun noch besser eine eigene Meinung bilden!
    Sehr viele in meinem Adressbuch werden nächstes Jahr etwas Alternatives wählen! Es ist schön, dass wir mittlerweile in Deutschland so eine bunte, vielfältige Parteienlandschaft haben! Und das ist auch gut so, für unsere gelebte Demokratie!

  4. Nachdem ich die letzten Sekunden dieses “Reports” gesehen habe bin ich einfach nur Sprachlos. Was für eine Dreistigkeit uns mit Psychopathen und Terroristen in einen Topf zu werfen. Ich fasse es einfach nicht.
    Für so einen Mist muss ich Rundfunkgebühren zahlen ?

  5. Wenn ich einen solchen Bericht in einem öffentlich rechtlichen Programm sehe , und darüber nachdenke das ich so etwas mit meiner Zwangsabgabe mitfinanziere ,
    komme ich ein wenig in Verlegenheit mich dafür zu schämen ;-((

  6. Ach ja, der Bericht!
    Also! Ein Bericht über uns wie immer! Eben einer von vielen! Das wird sich auch NIE ändern! Wir bezahlen mit den Zwangsgebühren die Medien, die uns öffentlich durch den Kakao ziehen!

  7. Stolze zwei Straftaten mit legalen Waffen! Wow!

    Was ist mit allen anderen Straftaten mit illegalen Waffen und mit den Tätern?

    Aber selbstverständlich habe dies mit der Ideologie bzw. Religion der Täter nichts zu tun. Richtig?

  8. Was regen wir uns über diesen Bericht eigentlich auf? Ist doch alles wie immer und DAS wird sich auch nicht ändern. Unterm Strich zählt nur, was auf politischer Ebene durchgeht. Im Übrigen sind es auch immer häufiger Nicht-Waffenbesitzer die das Mantra der überkommenen Medien hinterfragen.

  9. Ich werde mich immer darüber aufregen, dass gesetzestreue Bürger in die Schmuddelecke gedrängt werden, während verurteilte Straftäter lachend den Gerichtssaal verlassen.

    Aber in der Tat, wir sollten nicht hier unseren Unmut äußern, sondern direkt bei dem Fernsehsender, den wir bezahlen (müssen).

    1. Wie und wo kann man sich da wirksam beschweren?
      Meine Suche nach einer Kommentarliste z.B. beim Mittagsmagazin blieb erfolglos; eine eMail an den Sender fuettert nur den “Loeschen-Buttom”; ein Brief den Papierkorb.
      Die Propaganda-Institute der herrschenden Polit-Klasse schirmen sich ganz ordentlich ab und hoffen erfolgreich auf die Resignation der Buerger.

      1. Nicht beschweren, ist verschwendete Zeit. Zahlung einstellen, anderen davon erzählen und sie ebenfalls dazu auffordern, siehe mein Beitrag unten.

  10. Sich über die durch Zwangsabgaben fianzierten Medien nur aufzuregen bringt gar nichts, und freundliche Briefe an Redaktione, Journalisten, Abgeordnete etc. m. E. auch nichts.
    Wieviele von denen, die sich hier darüber beklagen daß man das “auch noch finanzieren muß” haben denn schon ihre Einzugsermächtigung für den “Rundfunkbeitrag” widerrufen? Na…?
    Nehmt’s mir nicht übel, aber wer diesen Schund freiwillig mitfinaziert hat wahrlich verdient, daß er den Kakao, durch den er gezogen wird auch noch bezahlen und austrinken muß. Laßt diese Leute doch wenigstens jedesmal eine Rechnung schreiben wenn sie was von euch wollen!
    Habt ihr das bestellt was die liefern? Hat jemand mit euch einen Staatsvertrag abgeschlossen, wurdet ihr gefragt WOFÜR ihr bezahlen möchtet und wieviel? Dieses ganze Vertragsmachwerk ist ein großes Unrecht! Natürlich entspricht es des geltenden Gesetzen, denn es kommt ja – welch eine Überraschung! – denen zugute die die Gesetze machen!
    Welche “andere Abhilfe” gemäß GG Art. 20 (4) böte denn noch Aussicht, die Abschaffung der in Art. 20 Absatz 1 bis 3 und sämtlicher zuvor aufgezählter Grundsätze aufzuhalten oder rückgängig zu machen? Vom Bundesverfassungsgericht ist hier auch keine Hilfe zu erwarten. Und wer meint, er könnte die Vertreter der Altparteien dazu bewegen, gegen die Zwangsfinanzierung der Systempropaganda aufzubegehren glaubt wohl auch daß “Zitronenfalter” eine Berufsbezeichnung ist.
    WIR müssen friedlichen Widerstand leisten! Schreibe HEUTE einen Brief an Landesrundfunkanstalt und “Beitragsservice”, in welchem du die Einzugsermächtigung widerruft (Einschreiben mit Rückschein, weil bei denen sonst gern mal was verlorengeht). Nächste Abbuchung zurückholen. Warte die Rechnung ab, zahle verzögert, überweise mal einen Cent mehr, mal einen weniger, streue diesen Leuten Sand ins Getriebe, laß sie leiden!
    Henrik M. Broder hat nach dem Auftritt der Jihad-Propagandistin bei Anne Will öffentlich erklärt, daß er die Zahlung für den Runfunk jetzt einstellt, warum tust du nicht mal sowas?
    Ich besitze keinen Fernseher und habe früher nur fürs Radio bezahlt. 2013 dann habe ich geklagt (gut angelegte € 106,-!) und zahle seit nunmehr fast 4 Jahren nicht. Wenn alle, die so jammern wie jetzt hier im Forum die Zahlung einstellen ist der GEZ-Sauladen in 4 Monaten pleite! Über acht Milliarden nehmen die jedes Jahr allein an Gebühren ein, das ist mehr als der Jahresumsatz der Filmindustrie in Hollywood! Dein Geld! Alle Vierteljahre ein Pfund Pulver, ein paar Schachteln Munition, mit der Liebsten schön essen gehen! Und was liefern sie dafür? Sicher ebenfalls epische Meisterwerke wie jene, davon kannst du dich täglich überzeugen!

    Leute, hört auf zu reden und zu schreiben, wehrt euch, oder hört auf euch zu beklagen. Klagt nicht, kämpft!

    1. Jawoll, Kamerad!
      Du weißt schon, dass den rechtstreuen Legalwaffenbesitzern extrem die Hände gebunden sind, wenn sie sich effektiv gegen Politiker, NROs und Medien „wehren“ wollen!
      Das weiß dieser Personenkreis natürlich auch! Deshalb provozieren die uns ja von morgens bis abends! Die wollen, dass wir einen Fehler begehen und zack, sind die Scheine und Waffen futsch! Wir sitzen mit jedem Wort, welches wir erheben schon mit einem Bein auf der Anklagebank, bzw. einen Schritt weiter, um für „unzuverlässig“ erklärt zu werden!
      Kennt ihr noch den Spruch: „Erst nachdem wir alles verloren haben sind wir frei alles zu tun.!“ Ich hoffe, es muss nicht so weit kommen!
      Weitermachen!

      1. Ja, das ist mir schon klar. In diesen Zeiten kann einem morgens um halb 4 die Tür vom SEK eingetreten werden wenn man beim Fratzenbook irgendwelchen Unsinn gepostet oder falsch “geliked” hat.
        Aber bleiben wir konkret beim Thema Rundfunkgebühren. Wenn jemand einerseit seinen Ärger über die Zwangsfinanzierung kundtut und diesem Verein dann in der Praxis signalisiert “Hier ist meine Kontonummer, nehmt euch doch was ihr für richtig haltet, wann immer ihr wollt” kann ich den nicht mehr ernstnehmen. Sagte mir jemand: “Ja, da habe ich doch dann den Streß damit, daß ich rechtzeitig überweise. Nee, das ist es mir nicht wert.”
        Für so jemanden ist es immer noch zu billig, ganz klarer Fall. Solche Untertanen wünscht sich das Wahrheitsministerium!
        Darum nochmal: Wenn jeder, der sich über die Zwangsabgabe ärgert, zwei Briefe mit folgendem Satz schriebe “Hiermit widerrufe ich die Ihnen erteilte Einzugsermächtigung für mein Konto IBAN xxxx”, 2 x Porto für Einschreiben mit Rückschein = ca. 11,- Euro, dann hätte das wenigstens eine kleine Wirkung. Schreibe ich in dem Zusammenhang noch einen Kommentar dazu was ich von dem Laden halte wird der zumindest gelesen. Die Zahlungsweise “Überweisen nach Erhalt des Bescheid” ist absolut zulässig, nichts Ungesetzliches dabei. Und wenn das bereits zur Annahme der Unzuverlässigkeit i. S. d. WaffG herangezogen wird: Dafür hat man doch die waffenbezogene Rechtschutzversicherung vom FWR, oder?
        Hier rumnölen bringt nichts, gar nichts, überhaupt nichts, in hundert Jahren nicht.
        Und jetzt hopphopp zur Textverabeitung wechseln, Brief schreiben! Textvorlage kann gern kostenlos verwendet werden, zutreffende IBAN muß jeder selbst reinschreiben.

    2. Komisch, also Du bezahlst seit 4 Jahren keine GEZ. Wofür andere ihr Konto gepfändet bekommen oder sogar in den Knast müssen? Stichwort Sieglinde Baumert. Wer nicht bezahlt, der bekommt einen Festsetzungsbescheid. Der Bescheid bildet die Grundlage für die Vollstreckung durch die amtlich zuständige Vollstreckungsbehörde oder den Gerichtsvollzieher. Dagegen kann man natürlich Widerrruf einlegen. Nächster Schritt ist die Vollstreckung. Die Behörde oder der Gerichtsvollzieher werden mit einem Ersuchen beauftragt. Es können Konto, Geld, Sozialleistungen, Lohn und Gehälter, Lebensversicherungsansprüche und bewegliche Sachen wie Schmuck gepfändet werden. Die Zuständigen sind zudem berechtigt eine Vermögensauskunft zu fordern.
      Es ist inzwischen auch völlig egal, ob man einen Fernseh/Radio hat oder nicht.

      Also dann klär uns mal bitte auf, wieso das bei Dir alles so problemlos und völlig ohne Ärger läuft. Einfach widerrufen dann geklagt und die Sache war gegessen? Weil wenn das so einfach wäre, wie Du das darstellst, dann würden das viel mehr Leute machen. Mal Butter bei die Fische!
      Vor allem für die Leute, die das schon durchhaben und es nicht so easy going war.

      1. Also nochmal ein laaanger Kommentar:
        Ich muß zugeben, daß ich damit noch nicht “durch” bin. Die (vorläufig) letzte Gerichtsverhandlung vor dem Verwaltungsgerichr Karlsruhe ist anhängig, und ich bekomme immer noch alle 3 Monate Post mit meinem aktuellen “Kontostand”. Ich baue darauf, daß im nächsten Jahr eine grundlegende Änderung der Propagandafinanzierung kommt, und daß ich bis dahin eine tatsächliche Zahlung hinausschieben kann. Wichtig ist m. E., die Rechtsform zu wahren und sich nicht auf Standpunkte wie “ich Reichsbürger, BRD geht mich nichts an” oder “Gerichtsvollzieher haben keine Legitimation” usw. festzulegen. Da kursieren viele Falschinformationen, die die Leute auf die falsche Fährte locken sollen, so mein Eindruck.
        Am wichtigsten ist aber etwas ganz Anderes: Ich HABE widersprochen! Ich habe nicht nur im Forum und am Stammtisch meine Überzeugung zum Ausdruck gebracht, sondern habe mir auch ein wenig Arbeit mit ausführlichen und ehrlichen (!) persönlichen Begründungen gemacht. Ich WILL die Verächtlichmachung von normaler Familie, christlichem Glauben, deutschem Volk und Land nicht hinnehmen, und ich KANN aus Gewissensgründen die Kriegstreiberei der ö.-r. Medien nicht mitfinanzieren!
        Und es geht vor allen Dingen, wie gesagt, nicht darum wie ein Einzelner da durch- und rauskommt. Es geht darum: Wenn alle, die der Meinung sind, daß mit dem Staatsfernsehen was faul ist, dies auch durch Zahlungsverweigerung und Klage (einmalig € 106,- = 1/2 Jahr GEZ-Gebühr!) zum Ausdruck brächten, dann MÜSSTEN die was ändern, weil sie nicht 10 Millionen Bürger einsperren können. Diese 10 Millionen sind nämlich die, die Steuern aus echter, mehrwertschaffender Arbeit zahlen. Wenn die wegfielen, wäre die Republik innerhalb von wenigen Monaten am Ende. Und wenn bereits 2 Fälle von tatsächlicher oder angedrohter Beugehaft ein solches Medienecho und Reaktionen der Rundfunkanstalten nach sich ziehen, wie würde es wirken wenn auf Facebook JEDEN TAG eine Meldung stünde, wonach einem arbeitenden, steuerzahlenden Familienvater mit Haft gedroht wird weil er mit den Zahlungsmodalitäten für einen Fernsehsender nicht einverstanden ist! Man muß sich das mal klarmachen: Die Frau dort wurde eingelocht, weil sie die FERNSEHGEBÜHREN nicht bezahlt hat! Und anderswo werden Räuber, Vergewaltiger und Totschläger vom Haftrichter wieder heimgeschickt, weil aufgrund des festen Wohnsitzes keine Fluchtgefahr besteht! Das widerspricht vielleicht nicht den derzeit geltenden Gesetzen und deren Auslegung durch studierte Juristen, aber durchaus dem gesunden Menschenverstand und dem Rechtsempfinden von Millionen geistig gesunder Bürger. Das müssen wir mal verstehen: WIR sind doch die vielen Millionen, DIE sind einige Tausend! Wenn wir eine Demokratie sind dürfen WIR DENEN sagen, wie wir von denen regiert werden wollen. Dazu wäre eine vom Volk beschlossene Verfassung da, die von den Vätern des Grundgesetzes gewollt war und die uns seit 1990 verwehrt wird. WIR müssen DENEN den Rahmen vorgeben, innerhalb dessen Politik und Gesetze gemacht und angewendet werden dürfen. Eine Verfassung soll das Volk vor Regierungswillkür schützen! So waren auch die ersten 14 Art. des GG gedacht, aber diese wurden in den letzten 40 Jahren durch den Zusatz von “Das Nähere regelt ein Gesetz” o. ä. faktisch außer Kraft gesetzt. So kann heute tatsächlich wegen einer Karikatur eine Haussuchung und Beschlagnahme von Computer etc. angeordnet werden, und über Meinungsäußerungen wacht tatsächlich eine ehemalige Stasiagentin.
        Warum wohl wollen “die da oben” kein echte Demokratie mit Volksabstimmungen nach schweizer Vorbild? Freiwillig werden die ihre Positionen nicht aufgeben!

  11. Zu Befehl!
    Ich haue in die Tasten meines Schreibprogrammes!
    Frage!:
    Bist du denn Legalwaffenbesitzer?!

    Meine Meinung:
    Ich denke nicht, dass eine Verbandsrechtschutzversicherung oder eine private Rechtschutzversicherung irgend einen Finger krumm macht, wenn dein Bedürfnis aufgrund von sogenannter „Unzuverlässigkeit“ weg ist! Auch wird sicher keine Prozesskostenhilfe gewährt!

    Wenn „die“ morgens um halb 4 deine Kanonen eingesammelt haben, dann kannst du sorglos so richtig Tammtamm machen! Denn dann weißt du ganz sicher, dass du in den nächsten Jahren so oder so keine erlaubnispflichtigen Waffen mehr haben darfst! Jippi jei ho!
    Und das wissen wir alle, deshalb halten alle den Ball flach! Es gibt ja bis jetzt noch nicht einmal eine DEMO aller Legalwaffenbesitzer!!!

  12. Demo der Legalwaffenbesitzer , einfach still schweigend ! Ohne Tam Tam einfach nur damit unsere Damen und Herren Volkszertreter sehen das wir da sind !
    Flyer auf Din A4 80g für diejenigen welche Fragen stellen .
    Öffentlichkeit informieren ,10 000 leute vorm Reichstag 1 Stunde lang und anschließend zu Triebel damit sich der Weg auch lohnt !

    Bin dabei !

  13. Genau so! Stiller Protest und dennoch zeigen, dass es uns gibt. Es wird für alles eine Demo angemeldet, selbst für Dinge, die uns im der BRD nur nebensächlich tangieren. Aber eine Demo der LWB? Ich kann mich an keiner erinnern….

Kommentar verfassen